Retro-Fully-Ausfahrt mit Schlammpackung

Rad fahren, Uncategorized

Eine Mountainbike-Tour mit meinem Freund Michael. Er, mehr der Läufer, möchte per Rad eine Laufstrecke erkunden, die ihm über ungefähre Marathondistanz vom Albrechtsplatz entlang des Rothaarsteigs über den Rhein-Weser-Turm und durch das Elberndorftal wieder nach Erndtebrück führt. Daraus haben wir eine kleine gemeinsame Retro-Fully-Tour gemacht.

Ich hab‘ meinen Klassiker, das Cannondale SuperV 900 wieder abgestaubt (besser gesagt, rd. 1 bis 2 Jahre alten Waldboden vom Rad und gleich altes, graues Etwas zwischen den Ritzeln entfernt) und Michael hatte in diesem Jahr sein Gary Fisher Joshua mit neuer Schaltung und diversen Kleinigkeiten wieder fit gemacht.

Da er so gar nicht der Radfahrer ist (leider), wollte er die Strecke nicht zu lang wählen und fuhr mit der Bahn von Erndtebrück nach Bad Berleburg. Ich konnte mir die 5 Euro nicht leisten ;-) und fuhr mit dem Mountainbike zum Treffpunkt Bahnhof Bad Berleburg. Da ich lieber etwas länger frühstückte, konnte ich meinen eigentlich geplanten Aufbruchstermin nicht halten. Hieß: Wozu aufwärmen, wenn man die Strecke Erndtebrück-Bad Berleburg auch für ein 30 Minuten EB-Intervall nutzen kann…

Ich kam leider 9 Minuten später als der Zug an (war aber auch 9 Minuten später als der Zug gestartet – wozu fährt man nochmal Bahn?). Das hatte aber den Vorteil, das Michael schon mit einem Cappuccino aus dem nahen McD auf mich wartete. Super Service! :)

Nach dem Cappu fuhren wir gemeinsam locker zunächst über Nebensträßchen nach Wemlighausen und von dort weiter über die B480 auf leichter und konstanter Steigung hoch zum Albrechtsplatz. Ab da tauschten wir den Asphalt gegen… Schlamm, Pfützen, noch mehr Schlamm und ein paar Wurzeln ein…

11208_0260

[Aussicht über Wittgensteiner Höhen]

Wir fuhren auf dem Rothaarsteig, dem Weg der Sinne (offizielle Rothaarsteigseite). Der Rothaarsteig (Wikipedia-Eintrag) ist wirklich ein toller Wanderweg und die heute von uns unter die Stollen genommene Strecke vom Albrechtsplatz führte uns über oder nahe von lyrischen Banknamen wie Mondscheinbank, Millionenbank oder Trudes Sonnenbank. Angenehm abwechslungsreich und ohne große Höhenunterschiede führt der Rothaarsteig über den Höhenrücken und die Grenze zwischen dem Wittgenstein im Süden und dem Sauerland im Norden. Aber er wies auch größtenteils aufgrund der Regenfälle in den letzten Wochen und besonders von Freitag- und Samstagnacht eine Abfolge von riesigen, wegbreiten Pfützen, ach was, ganzen Kneipp-Tretbecken, auf.

11208_0263

[Ein SuperV 900, hohes Gras verbirgt gnädig ein wenig das völlig zugesaute Rad]

Ich war froh, dass ich meine SealSkinz Socken anhatte. Aber wie heißt es so schön? Ist der Ruf erst ruiniert… bzw. ist man direkt zu Anfang Schlammbespritzt, dann fährt sichs ziemlich ungeniert… :) Einmal habe ich mich sogar durch eine Kombination von feuchten Wurzeln, Wegrand und tiefem Schlamm formvollendet vom Rad gerollt. Gott sei dank an die Seite auf Waldboden ohne Schlamm…

Bald waren wir auch schon beim Rhein-Weser-Turm und nach der Abfahrt ins Schwarzbachtal ging es wieder hoch zum Dreiherrnstein. Vom Dreiherrnstein muss man Richtung Elberndorftal erst mal über eine ganz üble Wurzelstrecke. Sagte ich schon, dass so eine Mountainbike-Einlage ganz hervorragend den Gleichgewichtssinn und die Radbeherrschung schult? Für die heutigen Bedingungen traf das selbst auf den sonst harmlosen und gut bewanderbaren Rothaarsteig bzw. seine benachbarten Waldwege zu.

11208_0266

[Am Dreiherrnstein]

Ist man einmal im Elberndorftal ist man auch schon ruck zuck wieder in Erndtebrück. Hier verabschiedeten wir uns und ich überlegte mir, noch eine kleine Extrarunde anzuschließen, um rund 90 Kilometer voll zu bekommen.

11208_0267

11208_0269

[Im oberen Edertal am geografischen Mittelpunkt des Kreises Siegen-Wittgenstein. Das Cafe Waldland im Forsthaus Hohenroth ist nicht weit, liegt heute aber nicht auf dem Weg]

Durch den Pulverwald ging es entlang der Eder selbige aufwärts bis zu ihrer Quelle. Vorher machte ich unweit von dort ein kleines Snack- und Fotopäuschen am geografischen Mittelpunkt des Kreises Siegen-Wittgenstein. Über Benfe und Teile des Mäanderwegs ging es wieder zurück nach Erndtebrück.

11208_0271

[Das Ederbruch an der Ederquelle]

Distanz: 89,93 km, Höhenmeter: 1324 m, Zeit: 6 h 09 m, Durchschnittsgeschwindigkeit: 14,6 km/h, Durchschnittsgeschw. in Bewegung: 17,7 km/h, Durchschnitts-HF: 124

http://connect.garmin.com:80/activity/embed/110093208

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s