Noch überhaupt nicht "ausgetretene" Pfade: meine Rennrad, Mountainbike und Joggingstrecken der letzten Jahre in und um Siegen-Wittgenstein

Mache mehr aus Strava. Externe Webtools für das Online-Trainingsportal.

Rad fahren

Strava ist cool. Oder auch nicht – sie wollten mich nicht in das Strava-Ambassador Programm aufnehmen. Obwohl ich hier schon wieder ungefragt Werbung für sie mache… Ok, vergesst, was ich gesagt habe… ;-)

Sei es drum: Hier habe ich im letzten Jahr schon etwas über Strava geschrieben.

Diese kleine Infografik zeigt, was Strava-Athleten (Radfahrer und seit einiger Zeit auch Läufer) zusammen geleistet haben.

Strava ist kein Ersatz für ein Trainingstagebuch bzw. eher, Trainingsanalyseprogramm. Aber auch bei dem, wofür es sich gut eignet, gibt es hier und da noch offene Wünsche.

Und einige dieser Wünsche können 3rd Party Webtools bereitstellen.

Track-Export als GPX-Datei

Selbst hochgeladene Strecken, bzw. Trainings, kann man auch selbst im Nachhinein wieder aus Strava exportieren. Es gibt rechts am Rand einen Drop-Down-Button, der unter anderem die Aktion „Export GPX“ bereithält. Bei Fahrten anderer Strava-Mitglieder geht das aber nicht.

Was, wenn die Ausfahrt der Freunde oder Vereinsmitglieder nur all zu interessant aussieht und man sie unbedingt nachfahren möchte? Nichts leichter als das. Man nehme: Cosmo Catalanos GPX Export Script.

Wo bin ich schon überall gewesen? Welche „Pfade“ habe ich schon beschritten / befahren?

So etwas habe ich mir schon seit langem gewünscht. Ich dachte eigentlich, ich würde es zuerst in Form eines Plugins für die Trainingssoftware SportTracks oder ähnlicher GPS-Software finden. Aber vor kurzem wurde ich auf folgendes tolles Web-Tool aufmerksam: der Multiple Ride Mapper bzw. das Strava Multiple Ride Mapping Tool, programmiert von Jonathan O’Keefe.

Einfach z.B. eine Rider-ID (es muss nicht die eigene sein) eingeben und alle öffentlich geflaggten Trainings (auch Subsets, z.B. nach Datumsbereichen eingegrenzt) lassen sich darstellen. So kann man wunderbar schauen, wo man denn schon überall war, welche Strecken man besonders häufig (bewusst oder unbewusst) unter die Räder nimmt, wo noch Lücken im eigenen Wegenetz sind (Jäger und Sammler oder Open-Street-Mapper) etc. Ich finde so etwas total faszinierend.

Aber man kann noch mehr damit machen. Z.B. in Verbindung mit dem nächsten externen Tool feststellen, welche Touren ein entsprechendes Segment gemeinsam haben. Sagen wir, ein interessantes Segment, ein bekannter Anstieg, soll auch mal in das eigene Palmarés übernommen werden. Jetzt kann man die ID dieses Segmentes eingeben und schauen, welche beliebten Touren, also welche verschiedenen Anfahrtswege und Verknüpfungsstrecken, häufig zu diesem Segment führen.

Schließlich könnte man ja versucht sein, eine neue Bestleistung an diesem Segment zu erbringen und so den Titel des KOM, des King of Moutain (oder der Queen of Mountain) zu holen. Hierfür gibt es zwei weitere niftige Web-Apps:

Segment Details

Auch von Jonathan O’Keefe und unter diesem Link zu finden.

Hier werden die Segmente erweitert analysiert und mit verschiedenen tabellarischen (und grafischen) Details aufbereitet. Zeitlicher Verlauf der KOMs, jährliche Zusammenfassungen etc.

Und über den linken Reiter kann man direkt auf das vorgenannte Multiple-Mapping-Tool für das entsprechende Segment zugreifen.

Weiterhin gibt es bei Jonathan einen „KOM Notifier“. Diesen Dienst bietet Strava mittlerweile aber auch nativ an. Man bekommt eine E-Mail, sobald ein eigener KOM durch jemand anderen geschlagen wurde.

Raceshape.com

Wer das dann natürlich nicht auf sich sitzen lassen möchte – oder einfach nur aus Spaß an der Freude die eigenen und die Leistung der anderen an diversen Anstiegen bzw. Segmenten besser und umfangreicher analysieren möchte, als dies auf der Strava-Webseite möglich ist, der schaut sich Raceshape.com an.

Hier kann man sehr schön grafisch und mit direktem Feedback verschiedene Fahrten gegenüberstellen, sortieren, die Abstände zwischen zwei Fahrten/Fahrern nach Wegstrecke etc. analysieren. Wo war ich besonders stark? Wo habe ich wertvolle Sekunden verloren? Hier gibt es die Antwort.

Schaut es euch an: es ist sowohl für den Datenjunkie als auch für den KOM-Sniper aber auch für den entspannten Radler, der die Landschaft genießen und dafür interessante Touren nachfahren möchte, alles dabei. :)

Wenn ihr also durch meine Streckenbeschreibungen Interesse an der einen oder anderen Tour habt und ich diese nicht explizit auf GPSies.com abgelegt habe, könnt ihr mit obigen Tools (z.B. GPX-Export) auch immer meine Strava-Strecken herunterladen. Viel Spaß dabei!

Noch überhaupt nicht „ausgetretene“ Pfade: meine Rennrad, Mountainbike und Joggingstrecken der letzten Jahre in und um Siegen-Wittgenstein

Interessante und kompakte FAQ zu jeder Menge Rennradthemen

Rad fahren, Uncategorized

Zwinkis FAQs für ambitionierte Hobby-Rennradfahrer

Ob’s zu allgemeinen Themen wie der richtigen Sattel- oder Sitzposition, zu Wartungsthemen wie „Hilfe, mein Lenker knackt“, zur Ernährung auf Touren oder Tipps ist, wie ich mich bei Gruppenfahrten verhalte. Das alles und noch viel mehr findet sich handlich zusammengestellt in Zwinkis FAQs für ambitionierte Hobby-Rennradfahrer. Schaut mal drüber, ob sich für Euch vielleicht noch etwas Interessantes oder Hilfreiches findet.

Tolle Wallpaper Website

Computer

 Wallpapers. Desktopschmuck. Schon komisch, dass ich gerade dann immer wieder mal ausgedehnte Stöbersessions einlege, wenn ich einen neuen Rechner bestücke. Oder auch wieder nicht. Aber auch jedes Mal zu Weihnachten schaut man doch gern nach etwas Frischem, der Jahreszeit entsprechend :)

Nun gibt es Wallpapers zu Hauf an jeder Ecke. Mal mit mehr, mal weniger Auswahl. Mal mehr, mal weniger gut, bzw. besser: nervig, präsentiert.

Aber heute habe ich eine ganz tolle Adresse entdeckt, die ich bis dato noch nicht kannte: Wallbase.cc

Tolles Seitendesign, aufgeräumt präsentiert und schnell durchsuch- bzw. durchstöberbar und mit jeder Menge hochqualitativer Motive versehen. Kann ich nur empfehlen!

Wallbase_cc

Tolle Idee: Camerasize.com – Größenvergleich von Digitalkameras

Fotografie

Die Seite Camerasize.com trägt noch das „beta“ im Logo, aber das Konzept überzeugt. Auch wenn Größe allein selten das entscheidende Kriterium ist – je nach Anwendungsfall kann ein 1:1 Vergleich verschiedener Modelle sehr hilfreich sein. Ohne einen direkten Vergleich erscheinen sonst kleine Kameras größer und selbst große Brocken können mit einem entsprechenden Objektiv kleiner wirken, als sie eigentlich sind.

Um den Vergleich zu unterstützen, kann man auch eine Handfläche einblenden und frei am Bildschirm verschieben. Sehr hilfreiches Gimmick.

Und für den, der jetzt nicht gerade nach der kompaktesten Option mit dem größtmöglichen Sensor fahndet, weil er die Kamera in die Trikottasche stecken möchte (wie ich z.B. ;-)), der kann einfach nur mal ein wenig mit der Seite spielen und über ein paar Größenvergleiche schmunzeln. Wie auf dem untenstehenden Screenshot z.B. zwischen der Sony NEX-5n und der Canon EOS 7D. Beide Kameras haben einen APS-C großen Sensor.

Camerasize_screenie

camerasize.com