coolkit_reloaded_header

Cool Kit on the Globe, reloaded!

Rad fahren

Es gibt scheinbar keine Grenze bei jungen Radbekleidungsmarken bzw. Cycling Apparel Entrepreneurs. Die Eintrittschwelle ist anscheinend auch niedrig. Eine coole Idee für ein Design, ein Partner und vor allem, ein Instagram-Account, und schwupps, gibt es coole Socken oder coole Radtrikots zu kaufen. Wenn etwas mehr dahinter steckt, dann auch passende Hosen oder vielleicht sogar etwas in Richtung Vollsortiment. Damit der Radfahrer in Style auch von Kopf bis Fuß in entsprechender Marke stecken kann und auch im Winter nicht frieren muss (Beinlinge, Armlinge, Westen und oder Langarmtrikots und Jacken).

Nachdem ich schon eine Trilogie dazu hier auf meinem Blog gepostet habe (hier geht es zu Teil I, hier zu Teil II und hier zu Teil III) präsentiere ich hiermit:

Cool Kit on the Globe, reloaded! ;-)

coolkit_reloaded_header

Wie in den Beiträgen zuvor: In Klammern habe ich ausgeführt, woher der Anbieter stammt, wo er produziert und ob er internationalen Versand anbietet.

kitinsta_0000_7mesh-tiff7mesh (http://www.7meshinc.com/): Vollsortimenter mit Betonung auf die Materialtechnologie und vielen funktionalen Stücken wie Shells, Jackets, Thermo-Bekleidung. Aber auch normale Jerseys und Co. Mir gefallen ihre Designs (viele schöne einfarbige Optionen). 7 Mesh wurden von sieben langjährigen Mitarbeitern von Arc’teryx gegründet und neben Radbekleidung haben sie auch eine „Mountain“ Linie. Alleine von den Materialien, wo sie ihren eigenen Weg gehen (aber auch Gore Shell Technologie nutzen) wären deren Stücke mal einen Test wert. Keine Ahnung, wie gut die sind. (Canada, China, International Shipping (also with warehouse in Europe to  ship from)) (https://www.instagram.com/7meshinc/)

kitinsta_0001_arenberg-tiffArenberg (https://www.arenberg.co). 2014 gegründet und zur Zeit (eher immer noch) nur eine Kollektion (mit drei Farbvarianten) aus Jersey, Bib Shorts, Windweste und Jacken. Schaut aber recht interessant aus. (Australien, keine Angabe, International Shipping kostenfrei über 200 Austr. $) https://www.instagram.com/ridearenberg/

kitinsta_0002_ashmei-tiffAshmei (https://www.ashmei.com) Vollsortimenter mit sehr hohen Anspruch an sich selbst: „We are all about being the best on the market,“ so Produktentwickler Elliot Welland. „There is no tiered system. We focus on performance, quality and style — in that order.“ Neben Radbekleidung machen Ashmei auch Lauf- und Triathlon-Bekleidung. Die haben definitiv nicht wenige sehr interessante und gut ausschauende Stücke, egal ob Jacken, Jerseys, Westen, oder oder. Da würde ich mich gerne mal durch deren Sortiment testen. (Großbritannien, keine Angabe, International Shipping) (https://www.instagram.com/ashmei_sportswear/)

kitinsta_0003_bikeinside-tiffBike Inside Cycling Wear (http://bikeinside.cc/en) „Fashion and a passion for two wheels“ sagen diese Italiener, die auch komplett in Italien produzieren. Die Website hat ein Faible für stark tatowierte Models/Fahrer – ich glaube, die Designs wirken aber auch ohne Tätowierungen sehr cool. Manche Designs ersetzen solche sogar ;-) Mir gefallen besonders das Jersey Zig Zag und das Velociclista (das aber leider nur von der Vorderseite…). (Italien, Italien, International Shipping) (https://www.instagram.com/bikeinside_cycling_wear/)

kitinsta_0004_brandsorenson-tiffBrandt-Sorenson (http://brandt-sorenson.com) BRANDT-SORENSON Luxury Cycling Apparel gibt es seit 2007 und führt mittlerweile ein großes und von den Designs fast durchgehend nobles und gedigenes Sortiment. Luxuriös sind allerdings auch deren Preise. Aber: In diesen Kits kann man sich echt sehen lassen. Oder könnte man. Sollte man? Es gibt da eine sehr kuriose Story um den Markengründer. Den sehr lesenswerten und spannenden Artikel findet ihr hier auf Cycling Tips (http://cyclingtips.com/2016/03/who-is-thorfinn-sassquatch-the-mysterious-case-of-a-los-angeles-strava-legend/) (USA, USA, International Shipping) (https://www.instagram.com/brandtsorenson/)

kitinsta_0005_breva-tiffBreva Cycling (http://www.brevacycling.it) sind beheimatet am Comer See. Zwei Freunde, Leidenschaft, Radfahren, yada yada. So wie bei Breva lesen sich fast alle „About“ der in meinen Cool-Kit-on-the-Globe versammelten Marken. Was ja meistens gar nicht schlecht ist. Hier bringt einer der beiden sogar Sporttextilien-Erfahrung, zurückreichend bis 1977 in der eigenen Familien-Firma, mit. Neben ein paar interessanten Designs bei Trikots sind Breva auf ihr patentiertes „Seta Tech“ Material stolz. Diese „verbesserte“ bzw. erweiterte Seide soll dehnbar sein und sie machen eine interessante Jacke daraus. Ich muss aber sagen… deren Fit sieht mir jetzt nicht wirklich gut und racetauglich aus. Dennoch einen Blick wert, finde ich. (Italien, Italien, International Shipping) (https://www.instagram.com/brevacycling/)

kitinsta_0006_casp-tiffCASP (http://casp.cc) Italiener, machen auch custom kit. Bretonische Streifen, Blue Monday, Classic White, Harlequin, das sind einige der Kits, die jeweils aus Kurzarm Trikot und Bibshorts bestehen. Darüber hinaus gibt’s noch Socken, Westen, Beinlinge etc. (Italien, keine Angabe, International Shipping)

 

 

 

kitinsta_0007_endless-tiffEndless (http://www.endlesscycling.cc) Aus Spanien. Sehr übersichtliches Sortiment. Wenig Info auf der Webseite. Ein paar schöne Jerseys, von denen ich jedes einzelne sehr cool finde (und in Racefit Baby! :)), eine Bib Shorts, eine Weste, Socken… Mit Crash-Replacement (50 % Rabatt) (Spanien, keine Angabe, International Shipping) (https://www.instagram.com/endless.cc/)

 

 

kitinsta_0008_endocustoms-tiffEndo Customs http://endocustoms.com Machen Kit z.B. für die GoldenSaddle Cyclery. Oder für Teamdreamteam (siehe hier im selben Beitrag) Cooles Racefit! Aktuell in schreiend Bunt oder in stilvoll geblockt mit Balken. Produzieren immer nur begrenzte Mengen. Akzeptieren keine Rücksendungen – Boooh!. (USA, USA, International Shipping) (https://www.instagram.com/endocustoms/)

 

 

kitinsta_0010_pasnormalstudios-tiffPas Normal Studios (http://www.pasnormalstudios.com). 2014 gegründet. Fast schon ein Vollsortimenter, der auch Unterwäsche, Socken bis hin zu Skinsuits im Portfolio hat. Und sogar ein Crash Replacement anbietet. Diverse Internationale Verkaufsstellen. In der vergangenen Saison gab’s da interessante orange Optionen. (Dänemark, keine Angabe, International Shipping, EU Shipping free > 160 EUR) https://www.instagram.com/pasnormalstudios/

 

kitinsta_0009_phpushhard-tiffPH – Push Hard (http://phapparel.com/en/) kommen aus Italien. Eine überschaubare, aber ganz interessante Auswahl an Trikots, Bibshorts, Jacken, Windwesten. (Italien, keine Angabe, International Shipping) (https://www.instagram.com/ph.pushhard/)

 

 

 

 

kitinsta_0011_redwhite-tiffRed White Apparel (http://www.redwhite.cc/) 2014 gegründet (Das war ja ein richtiges Boomjahr für Gründungen bei Cycling Kit Herstellern). Nur Hosen, die aber richtig. Meint RedWhite. Folgerichtig gibt es dort auch nur 2 Produkte: The Bib und The Race. Zwei Bibshorts. Eine für lange, eher lockere Fahrten und eine für schnelle Fahrten mit aggressiverer Position und daher anderem Polster. Auf das Polster legen sie auch Wert. Ich würde mir wünschen, dass sie bei einer Konzentration auf Hosen diese dann wenigstens in unterschiedlichen Längen anbieten würden. DAS ist eine echte Marktlücke. Da gibt es nur sehr wenig taugliches am Markt. Hach, jetzt bin ich bei einer meiner Lieblings-Kritteleien bei Radbekleidung angelangt – die Bibshorts! Ich habe noch keine perfekten gefunden. Selbst Assos nicht! Irgendwas ist immer. Meistens: für meinen Geschmack etwas zu lang. Dann gerne auch: zu tiefer Bund (bin da insbesondere mit den aktuellen Assos-Modellen nicht einverstanden). Noch ein anderes Thema: Beinabschluss. Er sollte griffig, sich aber nicht gummiert oder künstlich anders als der Rest der Hose anfühlen. Er sollte auch nicht einschneiden. Er soll aber auch bei hohem Ansatz des Vastus lateralis (Quadrizeps außen) bei bestimmten Beinstellungen nicht zu locker sitzen (muss also sehr flexibel und dehnfähig sein). In dieser Kombination und bei gleichzeitig wählbarer Beinlänge habe ich das noch nirgendwo gefunden. Und dann sollte das Design ja auch noch nett sein.

Aber das alles kann ich RedWhite natürlich nicht ankreiden. Schon gar nicht in diesem Reigen „Cool Kit“ wo es vorrangig um stylische Jerseys und Shorts und Accessoires geht. Aber eben auch um gute Ideen oder Marktlücken, die die großen Marken noch lassen. Also… wer macht meine Hosen…? ;-)

Crash Replacement. Eine spezielle Frauen Bibshorts ist in Entwicklung. Vorbildliche Auskunft über die Herstellungsländer (alle Europa), getrennt nach Polster, Hosenstoff und Schneiderei. (keine Angabe, Europa, International Shipping) (https://www.instagram.com/redwhite_bibshorts/)

kitinsta_0013_stolengoat-tiffStolen Goat (http://stolengoat.com) Briten. Wer sollte sonst auf so einen Namen kommen? ;-) Gegründet 2012 und ein richtiger Vollsortimenter, der Frauen und Männer gleichermaßen komplett ausstattet. Und der auch richtig gute Technologie im Sortiment hat. Deren Orkaan Linie finde ich hochinteressant (http://stolengoat.com/stolen-goat-orkaan-capsule-weatherproof-cycle-clothing/) und habe schon gutes darüber gehört. Für Regenfahrten sogar noch besser als Castellis Gabba? Hier würde mich echt mal ein Test interessieren. Vielleicht lege ich mir einfach mal ein Teil von denen zu. (Großbritannien, keine Angabe, International Shipping) (https://www.instagram.com/stolen_goat_cycling/)

kitinsta_0014_teamdream-tiffTeamdreamteam (teamdreambicyclingteam.com) California, Ich liebe das „Zitat“ „IF YOU AREN’T HAVING FUN, THEN YOU’RE (PROBABLY) DOING IT WRONG“ -Somebody (probably) :)
Laut, Bunt, aber doch stylish. Schräge Linien können die! Socken sind wie bei allen „In“-Marken zu lang (meine zweite Lieblings-Bekleidungs-Krittelei). Designs by TeamdreambicycleTeam und Produktion durch Endo Customs (http://endocustoms.com/) (USA, USA, . (https://www.instagram.com/teamdreamteam/)

kitinsta_0012_searchandstate-tiffSearch and State (searchandstate.com) Kommt aus und produziert in New York City. Wenn ihr Schwarz mögt, seid ihr dort richtig. Oder Schwarz mit Petrol ;-) Der Stoff und die Schnitte schauen recht edel aus. Die Preise sind auch nicht von schlechten Eltern. (USA, USA, International Shipping) (https://www.instagram.com/searchandstate/)

kitinsta_0015_void-tiffVoid (voidcycling.com) Vision of infinity defined. Eine schwedische Marke. Für schwedisches Wetter. Aber da gibt’s wohl nicht nur Regen, denn die haben genug Kurzarm-Trikots im Sortiment. Ein Mix aus vielen einfarbigen (meist mit großem V O I D Lettering) Designs, die mir dort am meisten zusagen und ein paar extravaganteren Sachen. Die hatten mal ein cooles Schwarzweiss-Dreicke-Design, dass ich aktuell dort nicht mehr finde. Wenn ich das aktuelle Foto auf Instagram richtig deute, kommt die neue Kollektion Herbst/Winter allerdings nächste Woche. Neben Kurz- und Langarmtrikots gibt’s auch Hosen und anderes wie z.B. Jacken von warm bis ganz warm. Und, yeah, Socken in der richtigen Länge (äh, Kürze). Sogar in zwei unterschiedlichen Längen verfügbar. Nehmt das, ihr „hauptberuflichen“ Sockendesigner (Sako Socks, Handlebar Moustache und Co)! ;-) (Schweden, keine Angabe, International Shipping) (https://www.instagram.com/voidcycling/)

Nun hab’ ich so viele Marken hier versammelt, welche hebe ich mir denn selbst für „da könnte ich mir mal was von zulegen“ hervor?
Ashmei, Endless Cycling, Bike Inside, Stolen Goat. In zweiter Reihe: Void, Pas Normal Studios

Ok, das war es für diesmal wieder. Danke für’s reinschauen. :)

Ein Haufen Rapha (Core-Jersey, Brevet-Windblock-Jersey, Lightweight-Bibshorts)

Rapha ist einfach nichts für mich

Produkttests, Rad fahren

Rapha und ich, wir sind einfach nicht für einander geschaffen. Bzw. bei allem coolen Style, der mir in der Fotografie und in der Präsentation von Rapha sehr gefällt, halten – nun zum wiederholten Male getestet – ihre Produkte nicht das ein, was ich an Anspruch an Rennrad-tauglichem Schnitt und an Performance-Fit aus dieser Präsentation ableite und mir persönlich erwarte. Und auch bei anderen Marken besser umgesetzt finde. Your Milage may vary.

Immerhin passen die Kragenschnitte jetzt besser als damals bei meinem ersten Test eines Langarm-Jerseys.

Was habe ich getestet?

11310_0111-Rapha_2048

Ein Haufen Rapha (Core-Jersey, Brevet-Windblock-Jersey, Lightweight-Bibshorts)

Zunächst mal – wer bei Rapha etwas zum vollen Preis kauft, dem scheint auch nicht mehr zu helfen. Gefühlt (und im Frühjahr tatsächlich) alle zwei Wochen gibt es Rabatte von meist 20 %.

Zu jedem Frühjahrsklassiker: Sage den Sieger vorher und du kommst in die Lostrommel für einen schönen Gewinn. Allein für das mitmachen: Hier hast du deinen 20%-Gutschein. Nächste Woche das gleiche Spiel. Mitmach-Aktion hier, Umfrage da. Eigentlich eine schöne Sache. Da will ich mich auch gar nicht drüber beschweren; das trägt zur Rennrad-Kultur bei und ist für Rapha Image-Pflege. Ich frage mich nur, wie man mit dieser Frequenz an Rabatten die Kundschaft davon überzeugen will, die normalen Preise zu akzeptieren.

Nun ja, darum soll es gar nicht gehen. Preise sind relativ und so teuer ist Rapha gar nicht. Wenn es die Sachen Wert sind…

Es gab also wieder eine Rabattaktion und ich hatte schon so einige Teile auf dem Kieker, die für mich interessant erschienen und wo ich Rapha einfach nochmal testen wollte.
Schließlich statten sie nun seit 2013 das Team Sky aus und sind durch deren konsequenten Pro-Bedarf und die „Marginal Gains“-Strategie gezwungen, nicht nur schöne Schwarz-Weiss-Fotostrecken und Sportwool-Trikots mit Standard-Schnitt zu produzieren, sondern wirklich funktionale Bekleidung mit konsequenter Passform für Rennhaltung und Bedürfnisse des Pro-Pelotons (ob Klassikerwetter, ob Schnee am Pass oder Hitze) zu konzipieren. Und das kommt meinen Bedürfnissen sehr viel näher als Meriono oder Brevet-Chic. Ich fühle mich dann in einem Trikot wohl, wenn es sich schön an den Körper schmiegt, wenn es vor allem in Rennradhaltung nicht übermäßig Falten in Nacken, Schultern und Brustbereich wirft. Und wenn die Ärmel schön anliegen.

Das Redesign des Classic Jerseys dieses Jahr liest sich dann auch wie eine Kritik-Liste am ursprünglichen Jersey: Neues Merino-Mischgewebe, leichter und mit besserem Tragekomfort. Reduktion des Gewichtes. Schnitt und Passform optimiert.

Das schien für mich in die richtige Richtung zu weisen.

Aber das Classic Jersey hat mich gar nicht so interessiert. Vielmehr war es die Einführung der Core Linie und mit ihr des Core Jerseys. Nicht etwa, weil dies etwas preiswerter als das Classic-Jersey ist. Nein, weil es ein anderes, moderneres Material aufweist, schön auf Understatement getrimmt ist und weil Rapha schreibt, dass es perfekt auf die Sitzposition auf dem Rennrad angepasst sei und einen sicheren, körpernahen Sitz aufweise. Heureka!

Das wollte ich mal austesten.

Und zum Zweiten interessierte mich das Brevet-Windblock-Jersey. Der „Feind“ beim Rennradfahren ist einfach der Wind. Die Tage im Sommer, wo es einfach nur brüllend heiss ist, sind rar gesäht. Meist hat man doch durchwachsene Tage, wo es darum geht, nicht zu sehr zu schwitzen, aber auch nicht auszukühlen. Windschutz ist hier das A und O und ein guter, atmungsfähiger Stoff, der dennoch winddicht ist, ist eines der besten Dinge, die man auf dem Rad haben kann. Deshalb ist auch das Castelli Gabba eins der besten Trikots, die man haben kann.

Und das Dritte, was mich ansprach: kurze Kurze Hosen. Die meisten Bibshorts haben zu lange Beine, finde ich. Was ich schon immer gefordert und gewünscht habe, sind wählbare Beinlängen bei Bibshorts unabhängig von der eigentlichen Größe. Und Siehe und Staune: Rapha hat das dieses Jahr eingeführt! Super. Leider nicht für alle Modelle. Und für manche Modelle in die für mich falsche Richtung – also normal und extralang… Bäh! ;-)
Aber: die Lightweight Bibshorts wird von Rapha in normal und short angeboten. Das wollte ich sehen und testen.

Also: Meinen 20 % Rabatt-Code genutzt und mal eine dicke Bestellung über den Kanal geschickt: 2 x das Core-Jersey in S und M, 2 x das Windblock-Brevet-Jersey in S und M und einmal die Lightweight Bibshorts in M.

Das Core-Jersey:

Der Stoff des Core-Jerseys erscheint mir ganz angenehm. Recht schwer – in einem positiven, wertigen Sinn. Das mag auf dem Rad je nach Witterung ganz angenehm sein. Kann aber im Resultat einfach nur schwerer als ein gewohntes Race-Jersey sein. Die Nähte sind sauber und aufwendig gefertigt und das Trikot weisst schöne Details auf. Auch der Kragen ist fein gearbeitet.

In der Summe her ist das Core-Jersey aber doch nicht so ganz so meins. Für mich finde ich die Größe M an den Ärmeln bisschen zu lummelig (Meckern auf hohem Niveau), den Brustbereich ok aber insgesamt einen Ticken zu weit. Mir würde die Größe S deutlich besser passen. Da liegt alles gut an und trotzdem ist der Kragen nicht zu eng (so eben). Leider, leider und für mich sehr unverständlich: Das Trikot ist in S ist viel zu kurz! Das fällt noch kürzer aus als die eh schon notorisch im Körper kurzen Castelli Trikots. Und das will was heissen.

Ist also nichts für mich! War aber noch das beste der getesteten Produkte und wie beschrieben, von der Qualität eigentlich recht ansprechend.

Das Brevet-Windblock-Jersey:

Mit seinen Pink und Reflex-Streifen über Brust und Rücken ein klassisches Rapha-Design aufweisend wird es als so ziemlich eines der ultimativsten Teile für Brevets oder einfach nur Radfahren beworben. Aber…. puh… das erste Berühren und in der Hand halten… Es gab und gibt wenige Trikots, die mir sofort so gar nicht gefallen haben, wie dieses.

Der Stoff des Brevet-Jerseys… Uhh, den finde ich jetzt nicht so toll. Ich kann nichts über das Tragegefühl auf dem Rad oder nach x-hundert Kilometern sagen. Er erinnert mich von der Haptik aber eher an alte, fast schon reiss-bereite und vom jahrelangen Tragen fadenscheinige Hemden als an irgend etwas tolles, Kuscheliges, oder Leichtes oder Funktionales. Wirklich eher Lidl-Grabbelkiste als Boutique-Ware. Sorry, wenn ich meinen Eindruck so drastisch formulieren muss. Das muss nicht jedem so ergehen.

Der Kragen des Jerseys in Größe S liegt gut an – in Größe M ist er mir schon ein Ticken zu weit und steht auch durch die steifere Vorderpartie mit dem Windschutz etwas ungeschmeidig ab. Nein – das ist absolut nichts für mich.

Die Lightweight Bibshorts:

Vorweg: die Beinlänge der „short“ Version finde ich für mich sehr angenehm. Das ist genau die richtige Länge für mich mit meiner 81er Schrittlänge. Aber was leider sofort auffällt und sehr stört: der deutliche Unterschied zwischen Beinabschluss und eigentlichem Stoff der Hose. Der eigentliche Stoff ist sehr weich und dehnfähig. Fast schon übertrieben so. Ich weiss nicht, wie sich allein dies beim Fahren bemerkbar machen würde. Der Beinabschlussbund ist im Vergleich sehr fest und eng und kaum dehnbar. So schneidet er merklich und störend in meine Oberschenkelmuskeln. Nein, das passt gar nicht. So lohnt sich nicht mal ein Testsitzen auf dem auf der Rolle montierten Rad, um zu schauen, wie das Polster so ist.

Das Ergebnis des Tests ernüchtert. Drei Produkte getestet, drei mal glorios daneben gegriffen. Das Core-Jersey bekommt von mir da noch die beste Wertung und sogar eine Empfehlung, sofern ihr eine Größe benötigt, die nicht all zu sehr auf Racefit ausgelegt ist. Sollte letzteres allerdings der Fall sein und ihr ein enganliegendes Jersey bevorzugen, wird es euch wahrscheinlich auch zu kurz sein.

Tja, ich habe sofort alles wieder eingetütet und es ist wieder auf dem Weg nach England. Bei Rapha bleibe ich lieber beim gelegentlichen Vorbeischauen auf einen Schnack und einen Espresso am Rapha Mobile Club. Und wenn es sich ergibt, mache ich auch gerne bei einem Gentlemens Race oder ähnlichen Event mit. Das geht ja auch hervorragend in Castelli-Sachen. Oder Assos. Oder Sportful. Oder oder… :)

Auf den Waldwegen des Wittgensteiner Lands

Cool Kit on the Globe – Part III

Rad fahren
Auf den Waldwegen des Wittgensteiner Lands

Auf den Waldwegen des Wittgensteiner Lands

Wo gab’s schon mal nur Teil 1 und 2? Richtig – wenn schon, dann Trilogie! Hier also Teil III von ‚Cool Kit on the Globe‘ Wie immer meine rein subjektive Auswahl, was mir an interessanten Labels in der Zwischenzeit so im Web begegnet ist.
In Klammern habe ich ausgeführt, woher der Anbieter stammt, wo er produziert und ob er internationalen Versand anbietet.

Admontem 1 Jersey in drei verschiedenen gedeckten, dunklen Farben und 1 Bibshorts in zwei Farben. Mehr gibt’s da nicht. Schnitt und Textur schauen aber recht durchdacht und edel aus. Crash Replacement gibt es auch. Warum also nicht in meine Liste aufnehmen? ;-) (Australien, Australien, International Shipping)

Donkey Label Ein paar nette Dinge wie die Jersey Vest oder ein schniekes Merino-Wolle Jersey. Interessant: die Möglichkeit, maßgeschneiderte Trikots zu bekommen. Scheint aber eher die Ausnahme zu sein – mehr als 100 pro Jahr seien es nicht. (USA, USA, International Shipping)

Dos Caballos Wo ich oben gerade von Maßschneiderung schrieb, sind mir Dos Caballos wieder eingefallen. In „Fleisch und Blut“ letztens bei der Expo im Rahmen des Ötztaler Radmarathons gesehen. Möglicherweise zu unrecht unter dem Radar ist das Alleinstellungsmerkmal der Freiburger die per Konfigurator individuell zuschneidbare Radhose. Neben Radhosen gibt es auch Accessires, Jacken und Jerseys sowohl für Rennrad und MTB. Was mir aufgefallen ist: deren Designer ist anscheinend mit dem von Assos verwand. Das ist in dem Punkt leider Schade, denn meinen Geschmack treffen beide Marken damit eher nicht. Der Service verspricht mit Reperaturservice, Crash Replacement und Garantie einiges. (Deutschland, Europa, International Shipping)

Giordana Eine Erinnerung, dass es natürlich auch die bereits etablierten und großen (Rad)sportbekleidungsfirmen gibt und die auch wirklich coole Designs können (neben der Herstellung von vielen uns wirklich weiter bringenden Kleidungsstücken für alle Radlebenslagen). Teilweise auch Collaborationen mit den gleichen oder ähnlich jungen oder angesagten Designern eingehen, wie vielleicht einige der anderen hier aufgeführten Labels. Giordana sind mir z.B. deren Trade Collection positiv aufgefallen. (USA, Italien, kein eigener Verkauf)

L’Etape Theme Cycling wear. Immer als limitierte Edition. Mittlerweile 8 verschiedene, mir zum großen Teil richtig, richtig gut gefallende Kits aus Kurzarm-Trikot und Bibshorts zu einem besonderen Thema, dass dann nett erklärt wird. Etwa das 1909 (Startjahr des Giro d’Italia) oder das Pavé. Doof allerdings: Wieso immer diese „Wir machen was exklusives, limitiertes“. Dann findet man vielleicht endlich mal (nach durchwühlen aller in meiner Cool Kit Reihe präsentierten Labels ;-)) ein richtig tolles Design und muss feststellen, dass es das nicht mehr gibt. Das wäre ja extrem Schade. Aber sei es drum: einen Blick sind L’Etape wert. Für Frauen gibt es leider nur ein einziges Design. (Niederlande, Italien, International free shipping)

Le Col Habe überlegt, ob ich Le Col überhaupt aufführen soll. Ich kann deren Preisgefüge echt nicht unterstützen oder sehe das irgendwie gerechtfertigt. 210 Euro für ein normales Kurzarm-Trikot? Ich bitte euch. Gestickte Logos hin, wasserdichte Telefontaschen her. 420 Euro für ein HC Jacket? Naja. Schaut es euch selbst an. Abgesehen vom Preis eine ansprechende Voll-Sortmiment Kollektion (Trikots, Jacken, Unterwäsche, Hosen etc.) (England, Italien, International Shipping)

Mack Mack Cycling Apparel aus Polen verlieren nicht viel Worte über sich. Eigentlich überhaupt keine. Dafür haben sie eine Reihe von verschiedenen Kurz- und Langarm-Trikot Designs, die doch ganz nett sind. Caps und Socken gibt es auch. Günstig und sollte man weiter verfolgen. (Polen, keine Angabe, international Shipping)

Tørm Ein kleines Label von zwei Leuten die Klamotten aus SportWool machen. Trikots eigentlich nur. Kurz- und Langarm-Trikots (und Baselayer + Armlinge). Schlichter, aber interessanter Stil. (England, keine Angabe, International Shipping)

Twin Six 2005 gegründet, wie so oft: fueled by passion and inspired by the cycling… Neben coolen Kurz- und Langarmtrikots auch Hosen, Caps und Casual Stuff. (USA, USA, International Shipping)

Rad Race 12 Freunde mit einem großen Traum: eigene Rennen zu veranstalten und eigene Radklamotten zu verkaufen. Die Renn-Events machen einen coolen Eindruck und was da so getragen wird, ebenso. :) Design-Collabs und Produktion durch Unterschiedliche Hersteller. Z.B. Irie Daily, Nalini, Cinelli. Im Moment sehr übersichtlich, aber ansprechend. Und es soll noch mehr kommen. Fände es cool, wenn deren Designs für ihre Spanienfahrt den Weg in den Shop fänden (Deutschland, Diverse, International shipping)

vélobici Nahtlose Strickware und viel Schwarz. Bunt oder extravagant – das kann man den Kleidungsstücken von vélobici wahrlich nicht nachsagen. Ich finde das Label trotzdem ganz interessant und würde gern mal das eine oder andere Stück von denen ausprobieren. Stoff, Textur, Schnitt und Taschendesign (teilweise 5 umlaufende Taschen) sind keinesfalls mainstream. Auch was Funktionalität angeht, findet man für jedes Wetter etwas dort. Darüber hinaus Accessoires, Casual Wear. (England, England, International shipping)

Volero Schöne Designs, kräftige bis pastellige Farben, frisch, Block- und Streifendesigns. Ich finde den Style, den Volero tranportiert, gut gelungen. Schöne Präsentation auf der Webseite komplett mit Lookbooks und Journal. (Australien, Italien, International Shipping)

Hier geht’s zum ersten Teil meiner Weltreise in Sachen Radsport-Labels und hier zum zweiten Teil.

Am Brienzersee

Cool Kit on the Globe – Part II

Rad fahren

Yours Truly am Brienzersee. Mit Schweizer Klamotten am Schweizer See. Cervo Rosso habe ich im Teil 1 dieses Posts erwähnt.

Wie schon beim ersten Post geschrieben – es kann gar keinen Anspruch auf Vollständigkeit geben. Radsport oder auch urban cycling inspirierte Klamotten zu designen oder ein kleines Label zu gründen, scheint schwer in Mode. Radfahren liegt ja auch klar im Trend – von daher scheint mir das nicht sehr verwunderlich.
Mir sind seit meinem ersten Post noch ein paar interessante Labels bzw. Hersteller ein- und aufgefallen. Wobei mein Fokus (momentan) deutlich auf der sportlichen Rennrad-Schiene liegt und ich hier meine subjektive Auswahl präsentiere, wo mir wenigstens ein, zwei Teile sehr gut zusagen.

Hier also der zweite Teil:

alpine Newcomer aus den U.S. of A. Rennradenthusiasten, die angefangen haben, Rennrad-Kits herzustellen. (USA, Rumänien, International shipping)

Blacksheep Mit dem Mut zu ausgefallenen Designs. Haben aber auch was für „konservativ coole“ Leute. ;-) Ganz frisch seit diesem Monat in Zusammenarbeit mit Strava getreten. Schade, dass deren Camouflage-Kit auf grün und nicht auf orange basiert… (ein momentaner Style-Need von mir ;-)) Limitierte saisonal wechselnde Designs. (Australien, k.A., International shipping)

Fibr stammen aus Dänemark. Blutjung – gegründet dieses Jahr. Jerseys, Bibshorts, Socken, Caps. Gibt es z.B. auch bei Bikedress.de. Haben ein paar nette Details und die Trikots finde ich für mich gut sitzend (Racefit). (Dänemark, k.A., International shipping)

Pedal Ed Cycling lifestyle aus Tokio. Mix aus Merino und Rennrad bis zum urban cyclist. Alleine 18 Stockists in Deutschland (Japan, Japan und Italien, International shipping)

Podia Ein paar Designs, die mir direkt gefallen haben. Waren leider schon ausverkauft. Das Problem solcher kleinen Labels. Egal – da werd‘ ich bestimmt mal was ordern. (Polen, Europa und Amerika, International shipping)

Q36.5 Der neue Geheimtip von absoluter Perfomance Radsportbekleidung? Quaerere 36.5°c = Q36.5. Jahrelang bei Assos forschend und entwickelnd hat Luigi Bergamo in seiner Heimat Bozen eine neue Radsportbekleidungsfirma gegründet: Q36.5. Diverse Blogs und Radsportläden scheinen überzeugt (z.b. Abovecategorycycling (Italien, Textilien: italien/ Produktion: k.A., International shipping)

Vulpine Glatt beim ersten Post durch’s Raster gefallen – Vulpine gibt’s schon länger (seit 2012) und das Sortiment ist eher Richtung Vollsortiment und zum guten Teil Alltags-Radfahren ausgerichtet. Merino gibt’s da auch. Und auch von Sir Chris Hoy höchst selbst Entworfenes (oder zumindest mit seinem Namen Versehenes ;-)). (England, k.A., International shipping)

Aber auch die großen oder auch mittelgroßen Hersteller sind natürlich immer einen Blick wert. Zum einen, wenn es um die volle Bandbreite der nötigen Funktionsstücke vom Schuhüberzieher über Armlinge bis hin zu Funktionsunterwäsche und Regenjacken geht. Und zum anderen finden sich in deren Portfolios mittlerweile auch sehr schön zurückhaltende und gut aussehende Bekleidungsstücke. Junge und kleine Label haben kein Monopol auf gut aussehende Jerseys und Kits. :)

Have fun!

11294_0127_TF_2048

Cool Kit on the globe

Rad fahren

Cycling Kit – in cool. Gibt’s auch zu kaufen, aber die Teilnahme am zugehörigen Event (Maratona) ist durch nichts zu ersetzen ;-)

Man kann ja nicht jeden Monat neue Bikes kaufen. Und bei n+1 Bikes muss ja auch die Optik des- oder derjenigen passen, die draufsitzen. Die ganzen etablierten Katalogmarken (Pearl Izumi, Castelli, Gore, Sugoi, Santini, Assos, Nalini etc.) sind viel zu öde und hat ja jeder? Rapha macht zwar schöne Fotofeatures aber ist für viele auch schon wieder ein rotes Tuch, da etwas zu sehr auf der Pathos-Welle, ohne wirklich überragende Passform und Funktion zu bieten (manche stimmen da nicht mit mir überein – ich meine aber, andere Marken wie Assos, Castelli und Sportful zeigen, wie Funktion und Sitz auf dem Rennrad aussehen müssen – Rapha hinkt da nur hinterher).

Was also tun? Womit die Kollegen bei der nächsten gemeinsamen Ausfahrt beeindrucken oder sich selbst mal kurz belohnen?

Hier gibt’s die Lösung – jede Menge kleiner, junger bis nicht mehr ganz so klein und ganz so junger Radklamotten-Designschmieden. Unsere Welt ist ja nicht erst seit gestern global. Über Blogs, denen man folgt, über Tumblr, Twitter, facebook und Instagram finden sich coole Kits, von denen man sich fragt, wo man sie bekommt. Und auch die Marken selbst nutzen diese Kanäle für einen Graswurzel-Werbeansatz teils sehr geschickt.

Hier eine kleine Auswahl ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit. In Klammern habe ich ausgeführt, woher der Anbieter stammt, wo er produziert und ob er internationalen Versand anbietet.

Have fun!

Attaquer Von LSD-Flash bis nobel alles dabei (Australien, Italien, International shipping)

Cadence Jerseys etc., aber auch Cycling Denim, T-Shirts und co. (USA, k.A., International Shipping)

Café du Cycliste Auf einen Café zur Cote d’Azur. Zurück mit Funktion, City oder Merino. (Frankreich, Italien, International shipping)

Cervo Rosso Aus dem Herzen der Schweizer Alpen (Schweiz, „focused in“ Italien, International Shipping). Cervo Rosso ist die einzige der hier versammelten Adressen, von der ich schon bestellt habe. Super Kundenservice. Ich liebe ihre Hosen, meine Lieblingsstücke in Form, Look und Funktion. Hier zwei Tests (Thermal Thights und Trikot + Bibshorts). Auch und gerade die Winter Bibshorts kann ich definitiv empfehlen (ohne Test).

Isadore Gegründet durch Martin Velits, Functional und Urban Schick mit viel Merino im  Angebot. (Slowakei, k.A., International shipping)

La Passione Cycling couture cutting the Middle man (Italien, Italien, International shipping)

MAAP Created and designed in Melbourne Australia – Die machen auch das aktuelle Kit für CyclingTips (Australien, Australien, International Shipping)

Machines for Freedom – Extra für die Mädels (USA, k.A., International shipping)

Morvélo Nicht nur für Roadies, auch für MTB, Track, Cyclocross, BMX, Commuter, Hack… (UK, Europa, International Shipping)

Ornot – you could be a rolling billbord ornot (USA, USA, International shipping)

Pedla – high performance Wear aus italienischen und schweizer Textilien – klasse Design (Australien, k.A., International Shipping)

Ten Speed Hero Mini-Cycling-Kit Schmiede mit Webjournal (oder umgedreht? ;)) und Fokus auf Frauen-Rennsport. Klamotten gibt’s aber auch für Männer. (USA, k.A., International Shipping)

Die Grenzen zu kleinen oder weniger kleinen regionalen Radläden, Clubs oder Communities mit überregionaler oder globaler Gefolgschaft, die ebenfalls tolle Kleinserien oder limitierte Bestellzeiträume anbieten, ist dabei fließend. Dazu zählen z.B. Golden Saddle Cyclery oder Fyxo und viele viele mehr.

Kennt ihr weitere designorientierte Marken abseits der bekannten Katalogwelt von Rose, Bobshop, Wiggle und wie sie alle heißen?