Radrennbahn Kaarst-Büttgen

Merry go round – Auf der Radrennbahn Kaarst-Büttgen

Rad fahren

Immer mal wieder was Neues. Fahrrad fahren ist ja so vielseitig und abwechslungsreich. Hat so viele Spielarten und Disziplinen. Und kann auf unterschiedliche Arten faszinieren. Z.B. in Form von Bahnradsport. Da das ja auch eine ganz tolle Form des Radtrainings im Winter sein kann und eine Bahnradhalle, aka Velodrom, nicht allzuweit von Wuppertal entfernt ist, wollte ich das auch mal probieren.

11301_0348-Radrennbahn_2048

Radrennbahn Kaarst-Büttgen

Holla die Waldfee! Das ist interessant. Aber zu Anfang auch erstmal mächtig respekteinflößend!

Spezielle Bahnräder. Keine Bremsen. Starrgang – also kein Freilauf. Und das in Kombination mit unbekanntem Geläuf. Glattes Holz und mächtig steile Kurven-„Wände“.

11301_0353-Radrennbahn_2048

Steilkurve

„35 km/h solltest du in den Kurven schon drauf haben“ sagt mir Eberhard, der mir ein tolle Hilfe für das erste Herantasten ist. Ein herantasten, das zuerst fast im Drehwurm und dann in einer hochintensiven Trainingseinheit mit sicher einigen Anteilen an Förderung guter Pedaliertechnik endet.

11301_0356-Radrennbahn_2048

Paddock

Toll, das werde ich sicher öfter machen. :)

11301_0359-Radrennbahn_2048

Radrennbahn Kaarst-Büttgen

11301_0363-Bahnraeder_2048

Bahnräder (rechts mein Leihrad)

5 Gedanken zu “Merry go round – Auf der Radrennbahn Kaarst-Büttgen

  1. Hallo Torsten, Du machst mir mächtig die Nase lang, mit meinem Fixie wollte ich auch mal auf die Bahn, extra ein Bahnrad möchte ich dafür ja nicht anschaffen. Ich habe nur vorne eine Bremse dran, hinten „bremse“ ich über die Kurbel, einen Rennlenker habe ich auch nicht dran. Wie dem auch sei, hier in Mittelhessen gibt es leider keine Bahn, die nächste ist bei Darmstadt etwas über 100km entfernt. Die Bahn ist draußen, mit Betonbelag, man kann sie auch als Gast benutzen und ggf. auch ein Bahnrad ausleihen, zu speziellen Trainingszeiten werden aber wohl auch normale Straßenrennräder gefahren.

    Im nächsten Jahr möchte ich das mal angehen, es mal probieren.

    Die letzten Eurosport Übertragungen habe mir wieder sehr gefallen, im Januar kommen noch zwei Rennen, u.a. Koppenhagen, Ende Januar denn auch wieder Berlin.Ich werde auch nach Berlin reisen, natürlich nur als Zuschauer, möchte mich inspirieren lassen und viele schöne Fotos machen, habe einen guten Platz ergattern können.

    Hast Du ein eigenes Bahnrad?
    Man kann ja sicher auch eins leihen.

    Toll, bleib dran!

    1. Hi, vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. :)
      Ist schon ganz interessant, so eine Bahn. Ich hatte zwar auch mein Fixie dabei, aber wurde schnell überzeugt, mir vor Ort ein Rad zu leihen. 3 Dinge: Übersetzung, Reifen und Lenker.

      Auf der Bahn sollte man komfortabel auf 35 bis 40 km/h kommen, ohne sich wie ein Kolibri totzutrampeln. Wir sind als Straßenfahrer einfach nicht die hohen Kadenzen gewohnt.

      Reifen: Auf der Betonbahn völlig unkritisch. Auf einer Holzbahn mit steilen Kurven wie in Kaarst sollte allerdings gute Haftung gegeben sein. Mit meinen bis dato nur 40 km gefahrenen Thickslicks war ich da nicht so sicher.

      Lenker: Mit Bullhorn hätte ich normalerweise nicht drauf gedurft (Zeitfahren ist da noch was anderes). Gefordert sind Rennlenker.

      Kann man an seinem Fixie ja problemlos anpassen. Oder man holt sich direkt ein Bahnrad… Lass dich überraschen… Hüstel… ^^

      Übrigens Betonbahn… In Solingen steht ja auch noch eine alte Betonbahn… Stand schon einmal mit dem Rennrad dort (konnte mich durch’s offene Tor reinwagen, weil gerade der Bogenschützenverein dort war… So kam ich zwar rein – wagte dann aber nicht, mal drüber zu rollen… Wollte jetzt auch keine rollende Zielscheibe abgeben… ;-)) Muss doch direkt mal recherchieren, wer da, wenn überhaupt, noch fährt.

      1. Solingens Bogenschützen hätte die „laufende Scheibe“, so nennen Schützen wohl die beweglichen Ziele, sicher gut gefallen :-)

        So richtig selbst aktiv Bahnradsport machen wäre wohl eher nichts für mich,aber vielleicht eben dann, wenn man es schon als Kind kennt, so eine Bahn in der Nähe hat. Ich bin auf der Straße, Gelände nur sehr selten und dann auch nur Feld- und Waldwege. Jetzt im Winter fahre ich mein MTB auf der Straße, die Reifen sind griffiger und die breiten Schutzbleche halten mich sauber. Natürlich bin ich damit deutlich langsamer, macht aber nichts, will ja nur Spaß an der Bewegung haben.

        Renne und Wettbewerb ist nicht meins, die Voraussetzungen sind zu unterschiedlich, der eine kann sehr intensiv trainieren, hat viel freie Zeit und Motivation, dem anderen fehlt es an der Zeit durch Job, Familie oder sonst was.

        Wie auch immer, ich schaue gerne zu, votiere aber grundsätzlich für niemand bei einem Rennen, ist mir vollkommen egal wer gewinnt, bei den langen Etappenrennen bekäme von mir, wäre ich der Veranstalter, sogar der letzte noch einen Preis, für eine ebenso höchst respektable Leistung.

        Zum Fixie, die Überlegungen hatte ich auch schon, mit normal flottem Tritt fahre ich etwa 32-35 km/h, bei 35 trete ich aber schon etwas mehr als Wohlfühfrequenz, 40 wäre zu mühsam. Ich fahre serienmäßig 60/22 auf meinem Viktor (Schindelhauer), bin damit auch sehr zufrieden. Kam mir vor dem Kauf zu lang vor, muss aber so sein, weniger Übersetzung wäre nicht viel bringen.
        Die limitierte Rennversion dessen hat ebenfalls 60/22 drauf, ist aber wohl auch mehr zur Nutzung auf der Straße gedacht.

        Der Bullhorn Lenker könnte bei Dir auf der Bahn gefährlich werden, damit deshalb verboren, aber auch ein rennlenker kann gefährlich sein, sich mal gut in einen Oberschenkel bohren, aber vielleicht sind die Statistiken da anderer Meinung.

        ich habe einen normalen geraden Lenker drauf. Dachte mal daran ihn gegen einen Rennlenker auszutauschen, bisher konnte ich mich dazu nicht durchringen und werde es wohl auch dabei belassen.

        Was dumm ist, so eine Bahn ist recht aufwendig, die kann sich ein Sportverein nicht einfach mal so bauen.

        Da haben es die Kids mit Skateboard, BMW Rad und so einfacher, so eine Halfpipe oder was vergleichbares kann man sich noch gut und günstig zimmern.

        Ich kenne ja den Bahnsport bisher nur aus der Ferne, via TV und so, bin mächtig gespannt auf Berlin. Dort soll’s ja nicht ganz so wild zugehen wie in Bremen, also Party und so, ich bin ja des Sports wegen dort, nicht um Musik zu hören oder so. Laut wird’s vermutlich dennoch werden, Ohrenstöpsel kommen mit, aber ich freue mich auf meinen Platz in der ersten Reihe am Rand des Blocks Übergang Gerade in Steilkurce, müsste auch gute Fotos geben und vielleicht noch ein Video aufnehmen, mal schauen.

        Rennrad auf der Straße ist ja auch nicht ungefährtlich, ich fahre oft abseits des Verkehrs, wo eben möglich, auf asphaltierten Feldwegen, ist ruhiger und sicherer, kann die Natur um mich herum besser genießen.

        Und was Deine Üebrraschung angeht…, ich bin gespannt, werde das im Auge behalten…

      2. Während hier leider viele traditionsreiche Veranstaltungen um’s Überleben kämpfen oder auch schon aufgeben mussten, erfährt der Bahnradsport anderswo aktuell eine Blüte, erscheint es mir. Sowohl auf Eurosport oder auch über den UCI channel auf Youtube kann und konnte man letztens viele hochkarätige Ereignisse verfolgen. In England gibt es z.B. die Revolution Series neu. Die haben sogar extra TV-Übertragung eingekauft, um interessant zu sein. Leute wie Chris Hoy (als Host und Interview-Partner) oder Geraint Thomas und Co (als Straßenstars) geben sich dort ein Stelldichein. Dazu ist es eine Freude, die Maloja Pushbikers dort an der Spitze mitfahren zu sehen. Ich hätte nicht wenig Lust, auch mal zu Sixdays in Bremen oder Berlin zu gehen.

      3. Man soll ja nicht über Dinge reden die man nicht kennt, wie ich über Bremen. Ich kenne die Stadt Bremen gut, aber eben nicht diesen Event. Wenn auch kleiner, aber er soll doch weit „lauter“ sein als Berlin, in Berlin soll der Sport mehr im Mittelpunkt stehen, so werde ich Berlin besuchen. Anfang Februar werde ich mehr wissen, ich bin mir aber jetzt schon sicher, es wird bestimmt ein toller Event werden und ich freue mich sehr darauf.

        In der Tat, gerade die englischen Rennen lockten mich, habe sie mir fast alle angesehen und auch die Januar Termin für Eurosport in den Kalender geschrieben, UCI schaue ich auch gelegentlich rein, schon wegen der Frauen Rennen, die im kommerziellen Rundfunk viel zu kurz kommen. Ich verstehe das nicht, auch warfum die so schwer Sponsoren finden. Die Damen fahren auf einen sehr hohen Niveau, wenn man sich für Radsport interessiert, gehört das unbedingt dazu.

        Gut, Berlin ist nicht ohne Aufwand, ich reise rund 6h mit der Bahn an und auch wieder zurück, bin nur für eine Übernachtung dort, reise nur zum Rennen hin, möchte das mal erleben und vielleicht entzündet es bei mir ja ein Feuer, mich künftig mehr dafür zu interessieren.

        Viele Straßenfahrer gehen auch auf die Bahn, sicher aus verschiedenen Gründen, manche werden das Geld brauchen, andere bauen ihre Popularität aus und wieder andere sehen das wohl auch als spezielle Trainingsform für die winterlichen Monate, wobei die Saison ja sehr früh beginnt, wenn man noch lange auf der Straße ist.

        Tolle Sache, sollte auch in Deutschland mehr Anhänger finden. Andererseits, es gibt heute ja auch viele verlassene Tennisplätze, die Zeit ist vorbei, Bahnen geht es oft nicht anders, nur kostet deren Errichtung und Unterhaltung eben weit mehr, da viel aufwendiger.

        Wovor ich persönlich auf der Bahn Angst hätte, die Können fahren sehr rasant und dicht, da würde ich mich unwohl fühlen, möchte da lieber nur mit wenigen Rädern Runden drehen, nicht in einem dichten Feld stecken, aber das geht mir auf der Straße ja auch so. Ich fahre für mich, wenn ich selten mal in das Feld eine RTF kommt geht das noch, aber ich gerade so richtig ins starke Feld gerate, wird mir schon etwas unwohl, ich bin das nicht gewöhnt, damit nicht vertraut.

        Freuen wir uns auf weitere schönere Events und wenn sich bei Dir etwas tut, dann berichte gerne dazu, ich lese mit.

        Danke für’s“folgen“, auch ich werde meine Eindrücke dann darlegen und hoffentlich auch viele schöne Bilder mit bringen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s