Mein Transcontinental Race 2017 – Teil 2 (Stint 3 bis CP1)

Der zweite Tag des Transcontinental Race beginnt. Der zweite Tag? Wie zählt man die Tage bei einem Ultradistanz-Rennen eigentlich? Gerade, wenn der Start abends um 22:00 war? Wegen den zwei Stunden einen Tag anrechnen? Am nächsten Morgen also schon von Tag zwei sprechen? Oder schon ab 0:00 Uhr in der Nacht? Also zwei Stunden nach … Weiterlesen Mein Transcontinental Race 2017 – Teil 2 (Stint 3 bis CP1)

Advertisements

Transcontinental Race Kit: The Good, the Bad and the Ugly

Ok, vielleicht auch: die sehr guten, die sehr brauchbaren, die weniger guten aber brauchbaren und die wirklich schlechten…. …Ausrüstungsbestandteile meines Transcontinental Rennens. Was hat super funktioniert, was hat mich begeistert, wovon war ich weniger angetan und was ist mir regelrecht auf den Keks gegangen? Das will ich im Folgenden etwas näher ausführen. Das ist keine … Weiterlesen Transcontinental Race Kit: The Good, the Bad and the Ugly

Mein Transcontinental Race 2017 – Der Anfang

Ahh, das Transcontinental Race! Was für ein Rennen! Was für ein Erlebnis! Was für Erfahrungen! Ich kann es noch gar nicht in Worte fassen. Noch in Gänze begreifen. Oder gar eine Zusammenfassung geben. Dazu ist es noch viel zu früh. Dazu ist zu viel passiert. Mir und anderen. Mir glücklicherweise meist nur Gutes. Bzw. nichts … Weiterlesen Mein Transcontinental Race 2017 – Der Anfang

Up up up: Rapha Rising in one go! Mit Gedanken zu Rapha, Strava Challenges und Höhenmetern.

Die Rapha Rising Challenge hat schon seit Jahren einen Platz in meinem Herzen. Das ist eine sehr schöne Initiative und Motivation von Rapha. In Verbindung mit Strava. Rapha, die Radsportbekleidungsmarke aus England, die ich bis dato wesentlich und schon langjährig mehr für ihre Fotostrecken und ihren Style sowie das sehr schön transportierte Gefühl mochte und … Weiterlesen Up up up: Rapha Rising in one go! Mit Gedanken zu Rapha, Strava Challenges und Höhenmetern.

Dialled… oder: 303 km Solofahrt und finale Test-Bestätigungen für das Transcontinental Race

Dialled.... Also eingestellt und als passend und arbeitsfähig empfunden. Alles. Naja, fast alles. Für das Transcontinental Race. Letzten Samstag konnte ich auf einer 300 km Ausfahrt sehr viele verbliebene Checkboxen abhaken. Dinge, an denen ich schon recht lange gearbeitet habe. Das geht los bei den Bestandteilen des Fahrrades, geht weiter über die Ausrüstung, über das … Weiterlesen Dialled… oder: 303 km Solofahrt und finale Test-Bestätigungen für das Transcontinental Race