Gas gas gas (Foto: Sportograf)

Die 2015er Saisonplanung steht

Rad fahren

Natürlich werde ich je nach Zeit, Wetter, Lust und Laune alleine und mit Freunden Touren fahren, mir Gegenden anschauen und die eine oder andere RTF besuchen. Das braucht man nicht großartig für das Jahr zu planen.

Hier geht es um die „großen“ Events, auf die man „hin-trainiert“, für die man sich voranmelden muss oder die Radsport-Urlaube, die geplant werden wollen.

Am Stilfser Joch beim Dreiländergiro 2014 (Foto: Sportograf)

Am Stilfser Joch beim Dreiländergiro 2014 (Foto: Sportograf)

Los geht es mit einer für mich neuen „Kategorie“. Und zwar einem Frühjahrsklassiker. Mal nicht Sommer oder Herbst, hoffentlich gutes Wetter und tolle (Berg-)Landschaft, sondern ein Besuch des Herzens der radsportverrückten flämischen Region Belgiens: Flandern. Und zwar nicht für irgendein Rennen, sondern für die Jedermann-Version eines echten Monuments des Radsports: der Flandern-Rundfahrt!


  • April

Zur Teilnahme an der Ronde van Vlaanderen Cyclo, der Jedermann-Ausgabe der Flandern-Rundfahrt, werden bis zu 16.000 Hobbyfahrer erwartet. Am Karsamstag werde ich mit Spoocha die Strecke unter die Räder nehmen und am folgenden Ostersonntag die Profis auf derselben Strecke anfeuern! :)

Ich habe mich für die mittlere, die 134 km Runde entschieden. Das ist mir logistisch lieber als die Langstrecke, da so Start und Ziel an einem Ort, in Oudenaarde, liegen. Außerdem spare ich mir so die vielleicht nicht so spannende lange Anfahrt zum Teil mit der eigentlichen Action, den ganzen Helligen. Denn die klingenden Namen, wie Molenberg, Koppenberg, Taaienberg, Oude Kwaremont oder Paternberg, die sind alle in den 134 km drin. :)


  • Mai

Im Mai passt eine Woche Urlaub. Vorher ist nichts drin. Auch kein frühes Trainingslager. Aber ok – fahren kann ich auch hier. :)

Vorgesehen ist eine Woche in der Toskana. Standorturlaub mit Tagesfahrten zum Erkunden, Genießen und natürlich für den Trainingseffekt. :)

Zwar ein Tagesevent und gemäß meiner Einleitung nichts für langfristige Planung – weil’s aber ein recht junges Erndtebrücker Event ist, sei es trotzdem gerne hier erwähnt: am 31.05.2015 findet der Erndtebrücker Mountain Bike Marathon (leider scheint es noch keine ordentliche Webseite oder eine Sektion auf der TUS-Seite zu geben – facebook zählt nicht.) statt.

Ja, MTB, kein Rennrad, leider. ;-) Es ist erst die 4. Inkarnation dieser Veranstaltung, heuer zum 2. Mal bereits im Rahmen der Nutrixxion Serie und mit dem Termin im Mai auch das erste Rennen der Serie in 2015. Mal schauen, ob ich aus Jux auch mitmache (und ob das überhaupt in dem jetzigen, neuen Rahmen einfach so geht).


  • Juni

Im Juni steht am 13.06., glücklicherweise ein Samstag, Les Trois Ballons an. 213 km durch den Naturpark der Vogesen und über die Belchen (Ballons). An Anstiegen sind versammelt: Ballon de Servance (1200m.), the cols des Croix (678m.), d’Oderen (884m.), Herrenberg (1186m.) the Markstein, Grand Ballon (1325m.), Hunsdruck (748m.), Ballong d’Alsace (1200m.) and als Abschluss der Anstieg zur la Planche des Belles Filles (1148m.)

Auch hier hat sich Spoocha verabredet, wir wollen es als ein gemeinsames Ereignis besuchen und eine gute Zeit, auch auf Spuren der Tour de France, haben. Logistisch wird’s interessant: Werde wohl Freitag spät nachmittags erst aufbrechen können und dann am Sonntag zurückfahren. Von Wuppertal aus sind es immerhin 500 km einfache Anfahrt…


  • Juli
Yours truly kurz vor der Passhöhe des Grödener Jochs mit dem Langkofel im Hintergrund, Foto: Sportograf

Yours truly kurz vor der Passhöhe des Grödener Jochs mit dem Langkofel im Hintergrund, Foto: Sportograf

Das 1. große A-Event: Die Maratona dles Dolomites! Die Königin der Gran Fondos. Zum vierten Mal hintereinander werde ich wieder eine Woche in den Dolomiten verbringen und jeder Tag wird die Rennrad-Atmosphäre dichter und dichter bis alles am Sonntag, den 05.07.2015 kuliminiert und wieder 9.000 Starter auf die diversen Runden durch das Herz der Dolomiten und über Campolongo, Pordoi, Sella- und Grödner Joch, nochmal Campolongo und dann Passo Giau, Falzarego und Valparola die großartige Landschaft und fantastische Stimmung bei bester Organisation unter die schmalen Reifen nehmen werden.

Und im selben Monat geht es schon weiter: Das 2. A-Event, mit anderer Ausrichtung. Kein Alpenmarathon, sondern ein 24-Stunden-Event. Dann auch schon zum vierten Mal werde ich wieder im RadTeam Wittgenstein zu den 24h Rad am Ring fahren. Das wird wieder ein tolles Ding, dieses Jahr sieht es nach einer richtig großen Truppe mit diversen Rennrad- und MTB-Teams aus. Ich liebäugelte zur Abwechslung mal mit einer 24-Stunden-Solo-Teilnahme, hätte dort aber sehr das drumherum vermisst. Also das Heizen in Full-Gas-Mode für eine Runde und dann wieder knappe 2,5 Stunden Zeit zum  quatschen mit den anderen Jungs und Mädels und Mitbekommen, was in den anderen Teams so läuft. Und auch das Besuchen der vielen Bekanntschaften aus anderen Teams und per Twitter oder Facebook würde mir fehlen.

Sonntag morgen ist es noch etwas frisch, daher die Windweste und Armlinge - aber keine Müdigkeit vorschützen. ;-) (Foto: Sportograf)

Auf dem Nürburgring (Foto: Sportograf)

Also wieder ein 4er-Team Rennrad. Diesmal aber mit ein paar anderen Kollegen. In der Zusammensetzung wollen wir auf eine möglichst gute Platzierung fahren. Da – nun hab‘ ich’s gesagt… ;-)


  • August

Im August bekomme ich nochmal 2 Wochen Urlaub unter. Dafür habe ich mir die Pyrenäen als Ziel ausgesucht. Dort war ich noch nie. Aber ich möchte hier gerne mal die bekannten Anstiege der Tour de France unter die eigenen Räder nehmen. Hier plane ich die Teilnahme an einer Pyrenäen-Überquerung mit einem Radreiseveranstalter. Würde alternativ auch einfach so selbst hinfahren und dann eine Standortreise daraus machen.

Am 30.08.2015 wäre danach dann der Ötztaler Radmarathon. Gerade mal 9 Tage nach meinem geplanten Pyrenäen-Urlaub. Ich glaube, ich werde wie die vergangenen Jahre einfach mal ein Los kaufen (aka den Beitrag für die Voranmeldung zahlen) und dann schauen, ob ich nun endlich mal einen Startplatz gewinne (im Gegensatz zur Maratona dles Dolomites finde ich den Ötztaler nicht so reizvoll und interessant, als das ich ein spezielles Startpaket kaufen würde, um einen Startplatz sicher zu haben). Wenn ich dann aber einen gewinne, dann hätte ich fast schon ein Problem…  Hmm…


  • September

Wie in den vorhergehenden Monaten gäbe es auch im September noch aus diversen tollen Rennrad-Events zu wählen. Aber mit den Fernzielen muss es auch irgendwann einmal gut sein und so wird es kleinere „Targets of Opportunity“ in der Nähe geben. Vielleicht auch mal ein Wochenende im Schwarzwald – das wird sich zeigen.


  • Oktober

Ich war auch schon mal im Oktober in den Dolomiten und hatte dort traumhaftes Wetter. Ein Tag Neuschnee, dann wieder Sonne und blauer Himmel. Absolut traumhaft, gerade zum Radfahren. Im Oktober plane ich aber eine Wanderwoche in den Bergen. Wo – das habe ich noch nicht entschieden. Mal schauen, ob ich ein Rad mitnehme.

Wenn es passt, werde ich vielleicht mal Crema Cycles besuchen, wenn es dort wieder ein Crosstober-Fest geben wird. Das könnte auch wieder ein Event mit Spoocha-Beteiligung werden. Für mich wäre es eine neue Sache. :)

Soweit zu den vorgesehenen Rad-Abenteuern von 2015. :)

7 Gedanken zu “Die 2015er Saisonplanung steht

  1. Ah, der Grand Ballon! Zwar nicht der schönste Belchen (das wäre der Belchenflue in der Schweiz, meine Meinung), aber doch wunderschön gelegen. In die Vogesen will ich auch noch mal irgendwann. Viel Spaß!

  2. …schöne ziele, torsten Die franz. ballons kenne ich von der tour de france im letzten jahr… Es geht in den vogesen etwas ruhiger zu als im schwarzwald. Die pyrenäentour würde ich auch gerne mal machen. Standorttouren habe ich schon einige in den pyrenäen gemacht… Luz-saint-sauveur war ein netter startort zum col de tourmalet oder zum col d’aubisque …vielleicht klappts ja irgendwann mit einer gemeinsamen tour mal ;-) …gruß uli

  3. Klingt doch nach einer guten Planung!
    Bei Rad am Ring bin ich dieses Jahr auf jeden Fall auch wieder dabei. Die anderen Events stehen noch nicht zu 100%
    Bei deinem neuen wordpress Theme kann ich übrigens via Firefox den letzten Kommentar nicht mehr anständig lesen. Das ist schwarze Schrift auf dickem schwarzen Balken.

    1. Hallo Frank,
      Nürburgring ist immer ein nettes Stelldichein. :)

      Mit dem neuen Theme bin ich noch nicht 100% zufrieden – vorrangig ging’s mir um nich einen cleaneren look mit noch größeren Fotos. Danke für den Hinweis, muss ich mir dann mal mit Firefox selber ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s