#baaw = Bike against a wall

Giant TCX Advanced Pro 1 Disc 2015 Photo Shoot (und kurze Notiz zur Rotor Power LT)

Rad fahren

Vergangenen Samstag konnte ich endlich meinen neuen Giant Crosser, das TCX Advanced Pro 1, ordentlich in Szene setzen. Und zwar im finalen Ausbau.

Giant TCX Advanced Pro 1

Giant TCX Advanced Pro 1

Was bisher noch fehlte: Die Rotor Power LT Leistungsmesskurbel. Da dem Händler die verkehrte Lochkreisversion geliefert wurde, hatte ich zum Übergang irgendwelche alufarbene Kurbelblätter montiert. Das war optisch noch nix. ^^

Antriebsstrang, Rotor powered :)

Antriebsstrang, Rotor powered :)

Jetzt sind die richtigen dran. Die schwarzen Rotor-Scheiben. :) Und Leistungsmessung ist nun auch am Crossbike verfügbar. Zwar nur links, was gewissen Nachteile mit sich bringt. Aber bei dem verhältnismäßig geringen Aufpreis konnte ich nicht nein sagen. Sonst hätte ich wohl auch das Giant mit der Power2Max ausgestattet. Genau wie mein Canyon. So schaue ich mir mal an, was die Rotor Power LT so kann. Bis dato macht sie eine gute Figur, die Daten sehen auf den ersten Blick sehr sauber aus.

Massives Tretlager und Rotor Power LT Kurbel.

Massives Tretlager und Rotor Power LT Kurbel.

Sie scheint auch ähnlich problemlos wie die Power2Max zu sein. Ich musste laut Anleitung nur nach dem initialen Einbau die Kurbel einmal kalibrieren, in dem bei senkrecht stehender Kurbel die Kalibrierungsfunktion über den Radcomputer aufgerufen wird. Ansonsten braucht man sich da augenscheinlich keine Gedanken mehr zu machen und vor oder während einer Ausfahrt irgendwelche Prozeduren durchzuführen. Einfach losfahren. So soll das sein. :)

Was aber zu berücksichtigen ist:

Die Rotor LT misst wie gesagt nur im linken Kurbelarm und multipliziert die Leistung dann mal 2. D.h. es wird auch immer 50:50 Links/Rechts-Verteilung angezeigt. Das mag für manche halbwegs und für andere gar nicht stimmen.

Bei mir ist es so: wenn die Power2Max Recht hat, dann bin ich fast immer bei 47 : 53 . Das ist sowohl das Mittel der letzten 3 und 6 Monate Auswertung. D.h. das linke Bein leistet 47 % und das rechte Bein 53 %.

Die Leistung der linken Kurbel müsste also nicht mit 100/50, sondern mit 100/47 multipliziert werden.

In Realität werden also nicht 2 x 50 %, sondern 2 x 47 % als Summe erhalten. Die Werte der Rotor Power LT sind somit im Mittel um 6 % zu niedrig und müssten für Vergleichbarkeit mit der Power2Max um 6 % angehoben werden. Je nachdem ist das entweder ok oder schon erheblich. Typischerweise 12 Watt bei 200 Watt oder 18 Watt bei 300 Watt sind schon signifikant. Vorteil für mich ist aber, dass ich überhaupt Leistungsmessung und auch die Darstellung der Variabilität etc. am Crosser habe. Ich müsste mir noch einen halbwegs plausiblen Vergleichstest zwischen meinem Canyon mit Power2Max und dem Giant mit Rotor Power LT ausdenken…

Wie dem auch sei: Genießt die Fotos im Blog und der angehängten Galerie. Nach wie vor macht mir das TCX Advanced viel Freude. Ist ein toller Crosser, der für mich eher ein sogenanntes Gravel Bike ist. Bzw. ein „Go Anywhere Bike“, ein Anyroadbike zum überall hin fahren. :)

Daytona Blue you are so fine... :)

Daytona Blue you are so fine… :)

Specs:

Giant TCX Advanced Pro 1 

mit

  • Rotor Power LT Powermeter
  • Shimano Ultegra 11,
  • RS785 Hydraulic Disc brake
  • Shimano RS685 Hydraulic levers
  • Tektro discs 140 mm

Laufräder

  • NoTubes IronCross
  • 32/32 Sapim CX Ray Spokes
  • DT Swiss 240 S Hubs w/ 6-Hole Disc mount
  • RWS 15 mm through axle front and 5 mm quick release skewer back

Reifen

  • Clément X’Plor USH, mounted tubeless

Mehr Fotos:

9 Gedanken zu “Giant TCX Advanced Pro 1 Disc 2015 Photo Shoot (und kurze Notiz zur Rotor Power LT)

  1. Hallo Torsten, dein Giant sieht wirklich stark aus.
    Mich würde interessieren, wo es den Kettenstrebenschutz, der an deinem TCX befestigt ist, zu kaufen gibt?

    1. Hallo Lukas,

      vielen Dank.
      Der Kettenstrebenschutz ist im wahrsten Sinne des Wortes handgeschnitzt von Radsport Schrauth in Cochem. Welche Marke und Produkt das ist, kann ich gar nicht sagen.

      viele Grüße,
      Torsten

  2. Hallo Thorsten,

    klar, das Rad ist erste Sahne. Darüber hinaus gefallen mir auch die Fotos, die Du da gemacht hast. Mir ist inzwischen klar, dass das gar nicht so einfach ist.

    Ich denke bereits seit einem Jahr darüber nach, mir die Alu-Variante des TCX zu kaufen. Das ist natürlich eine sehr viel einfachere Alternative, daher entsprechend billiger.

    Was mich an der TCX-Serie immer wieder verunsichert, ist die Ermittlung der richtigen Rahmengrösse. Auf manchen Fotos, die von privat gemacht und veröffentlicht werden, erscheinen die Räder in Grösse M oder ML schon ganz schön wuchtig.

    Dein Rad sieht dagegen sehr stimmig aus. Du hast Dich für Grösse S entschieden und die D-Fuse-Stütze etwas weiter herausgezogen. Frage: Wie gross bist Du? Ich würde so auf etwa 175cm tippen. Passt das?

    Beste Grüsse

    Bernd

    1. Hallo Bernd,
      danke dir.

      Ja, die Geometrie – dazu zähle ich jetzt auch die Rahmengröße – ist sehr wichtig. Und das gehört meist sowieso zusammen, da sich alle Winkel bei fast allen Modellen und Marken mit der Rahmengröße ändern.

      Zwei weitere Aspekte: Überstandshöhe über dem Oberrohr – das sollte nicht zu knapp sein. Gerade bei einem Crosser.
      Und: die Sattelstütze sollte in der Tat etwas ausgezogen sein. Damit sie das tun kann, wofür sie so gelobt wird: flexen. Wobei der Rahmen auch insgesamt super ausgelegt ist. Geniales Teil.

      Deswegen habe ich auch ausführlich das TCX in M und S und mit unterschiedlichen Vorbaulängen probegefahren und mich dann für das S entschieden. Auf jeden Fall die richtige Wahl.

      Und ja, genau richtig getippt mit 175 cm.

      viele Grüße,
      Torsten

      1. Hallo nochmal,

        damit hat sich der Kontakt zum Elmar Schrauth für Dich wirklich gelohnt.

        Werde das ggfs. genau so machen. Danke für die Auskunft wegen der Grösse.

        Radsportliche Grüsse

        Bernd

  3. Hallo Torsten!
    Tolle Fotos!
    Ich bin seit kurzem ebenso Besitzer dieses schönen Schmuckstücks.

    Wie zufrieden bist du mit den Laufrädern? Wie läuft der tubeless Betrieb?

    Beste Grüße
    Daniel

    1. Hi Daniel,

      Danke dir :)
      Ist schon ein feiner Cross-Racer :)
      Mit den Laufrädern bin ich zufrieden. Auch mit den Reifen und prinzipiell auch mit dem tubeless Betrieb.

      Ich finde es nicht perfekt, weil ich den Hinterreifen zwar wohl dicht bekommen hab, den Vorderreifen aber nicht so wirklich. Was nicht an den Felgen, sondern an den – in der Tat aber auch nicht für tubeless gemachten – Reifen liegt. Da geht doch einiges durch die Reifenflanken weg. Für Tagestouren kein Problem und es ist superklasse auf Waldwegen. Aber leider dann doch kein rundumsorglos-Gefühl.

      1. Ist es denn prinzipiell möglich die Felge auch mit normaler Schlauch+Faltreifenkombination zu fahren!? Oder beschränkt es sich wirklich auf den tubeless Einsatz!?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s