Sonne, jucheeh. Und Schnee, wie schee… :)

Rad fahren
Wintertraum im Wittgensteiner Land oberhalb Birkelbach und Birkefehl

Wintertraum im Wittgensteiner Land oberhalb Birkelbach und Birkefehl

Endlich mal wieder Sonne. Sonne! Ihr wisst sicher auch kaum noch, was das ist, oder? Das letzte Mal ließ sie sich kurz am 5. Februar blicken (zumindest in Wuppertal). Aber auch nur kurz, gegen Abend und in der Woche.
Davor war es am 28. Januar, vormittags. Naja, Sonne war da eigentlich keine. Aber ein paar Stückchen blauer Himmel. Ich war so zu Tränen gerührt, dass ich mich genötigt fühlte, dies mit einem Tweet zu würdigen.

Blauer Himmel. So außergewöhnlich, das war einen Tweet wert.

Blauer Himmel. So außergewöhnlich, das war einen Tweet wert.

Davor war es Samstag, der 12.01. Ok, ja, ich gebe zu – das war ganz ordentlich. Ein schöner Wochenendetag mit leicht gezuckerter Landschaft und strahlend blauem Himmel. Ein Tag. Einer. Leider war es draußen so glatt (schwarzes Eis auf den Wirtschaftswegen unter einer dünnen, glatten Schneelage), dass an Radfahren draußen nicht zu denken war.

Das war es mit Sonnentagen dieses Jahr bisher…

Und davor im Dezember und November war ja wirklich auch nichts los in Sachen Sonne. Bäh. Zum letzten Mal auf dem Rad draußen war ich tatsächlich letztes Jahr am Heilig Abend. Und da war’s auch mehr als ungemütlich.

Insofern gab es gestern am Sonntag… Tadaaaaa: Meine erste Fahrrad-Ausfahrt in 2013. Und das bei tollem Wetter. Endlich. Die Landschaft aus der Vorwoche frisch verschneit. Die Hauptstraßen frei, einige Wirtschaftswege mit festgefahrenem Schnee. Blauer Himmel und Sonnenschein. Hach!

Merida Cyclocross 4-D. Das praktische am Schnee sind die bequemen Abstellmöglichkeiten... ;-)

Merida Cyclocross 4-D. Das praktische am Schnee sind die bequemen Abstellmöglichkeiten… ;-)

Ich nahm mein Merida Cyclocross 4-D und packte mich vorher für die herrschenden rd. minus 4 bis 5 °C gut ein. Lange Funktionsunterhose, kurze Bibshorts, darüber eine Running Tight für die Beine. Langes Funktionsunterhemd, dünnes Langarmtrikot und Mavic Espoir Softshell für den Oberkörper. Für die Hände die dickeren Specialized-Handschuhe und für die Füße probierte ich erstmals diese thermopad Zehenwärmer aus. Das sind kurze, dünne Einweg-Klebekissen mit Eisenpulver und Salzen, die bei Luftkontakt aktiviert werden und bis zu 6 Stunden Wärmedauer liefern sollen. Funktionierte prima. Hatte die ganze Zeit überhaupt kein Kältegefühl an den Füßen, die in den Rose-Winter-MTB-Schuhen steckten. War anfangs fast zu warm. Optimalerweise sollte man vielleicht erst mal ohne die Dinger losfahren, damit die Füße nicht ins Schwitzen geraten, und die erst nach einer Stunde bei einer kurzen Pause aufbringen. Diese Pads werden mit einer Klebeseite an die Socken gehaftet (die Anleitung schlägt sowohl oben oder auch unter den Füßen vor). Ich hatte sie unter den Zehen und Ballen und sie störten mich beim pedalieren nicht.

Merida Cyclocross 4D

Merida Cyclocross 4D

Ich fuhr zunächst von Erndtebrück über Benfe zur Eisenstraße. Dort waren die Ränder der Straße mit etwas Schnee bedeckt, ansonsten aber frei. Ein kurzer Abstecher herunter von der Eisenstraße zum Forsthaus Hohenroth zeigte mir einerseits mehr als gut belegte Parkplätze (ich war nicht der einzige, der dringend benötigtes Sonnenlicht in der freien Natur genießen wollte) und zum zweiten, das locker zertrampelter, aber nicht fester Schnee eine ganz prekäre Unterlage für ein Zweirad ist.

Weiter ging’s über die Eisenstraße nach Lützel, von dort über die B62 nach Erndtebrück und in die zweite Schleife, die mich über Birkelbach und Birkefehl führte. Hinter Birkelbach bog ich von der freien Kreisstraße auf einen Wirtschaftsweg ein, der mit sehr schön festgefahrenen und gut mit dem Crosser befahrbaren Schnee bedeckt war.

Schneepiste bei Birkelbach

Schneepiste bei Birkelbach

Durch den Wald oberhalb von Birkefehl nahm ich einige schöne Aussichten mit und traversierte dann ebenfalls wieder über schneebedeckte Wirtschaftswege zum Flugplatz Schameder. Ab da ging’s über die freie B62 wieder zurück nach Hause.

Blick über verschneite Höhen Richtung Berghausen und Bad Berleburg.

Blick über verschneite Höhen Richtung Berghausen und Bad Berleburg.

Merida Cyclocross 4-D oberhalb Birkefehl.

Merida Cyclocross 4-D oberhalb Birkefehl.

Distanz: 43,2 km, Höhenmeter: 478 m, Zeit: 2 h 45 m, Durchschnittsgeschwindigkeit: 15,7 km/h, Durchschnittsgeschw. in Bewegung: 20,0 km/h, Durchschnitts-HF: 123

auf Strava:
Strava_20230210

2 Gedanken zu “Sonne, jucheeh. Und Schnee, wie schee… :)

    1. Ja, wir sind die letzten Monate echt nicht verwöhnt. So schön wie vorletztes Wochende war es lang nicht mehr und war’s auch seitdem nicht mehr.

      Was soll man machen – gestern die Tour ging auch wieder unter trister Wolkendecke durch. Aber der Schnee war wenigstens am tauen und die Hoffnung auf längere Tage und nahenden Frühlingsanfang bekommt langsam Nahrung. :)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s