Deckelkappe und "Nuckel" der Camelbak Podium Trinkflasche

Camelbak Podium Trinkflasche. Verschlussreinigung.

Rad fahren

Deckelkappe und „Nuckel“ der Camelbak Podium Trinkflasche

Man wird zwar mit diversen Bidons, bzw. Trinkflaschen für das Rad ziemlich überhäuft (Beigabe zur Warentestsendung, zur Erstbestellung da und dort, im Starterpaket von Radmarathons etc.) aber meist ist die Richtige ja doch nicht dabei. Und wenn sich das „Richtig“ vielleicht auch nur auf das richtige Farbschema zum Edelrenner bezieht. ;-)

Unter anderem deswegen hatte ich mir vor kurzem mal Trinkflaschen gekauft. Schluck, ja, tatsächlich – Geld dafür ausgegeben. Und dabei hatte ich mich für die Camelbak Podium entschieden. Zum kleineren Anteil auch, weil ich mal deren Verschluss testen wollte.

Und der ist wirklich gut. Zu Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, weil der aus weichem Kunststoff gefertigte „Nuckel“ (im Bild oben rechts neben der Kappe) aufgrund Durchmesser und Form sich anfangs im „Mundgefühl“ deutlich von üblichen Trinkflaschen abhebt. Aber nicht negativ, nur erst mal etwas ungewohnt.

Was toll ist: Kein Ziehen mit den Zähnen oder der anderen Hand an irgendeinem festsitzenden (oder viel zu lockeren) Stopfen – einfach nur ein Druck auf die Flasche und schon kommt eine ordentliche Menge des flüssigen Inhalts. Sehr praktisch. Allerdings nichts für schlammige Trails – es sei denn, man würde separat erhältliche Schmutzkappen verwenden.

Ich bin mit den Podium Trinkflaschen recht zufrieden. Stellte aber jetzt an der, die ich ab und an mit isotonischem Getränk befülle fest, dass sich in der Fuge zwischen Nuckel und Deckelsitz schwärzliche Ränder zeigten. Und das trotz baldigem Ausspülen nach jedem Gebrauch.

Etwas experimentieren zeigte dann: Den Nuckel mit einem Geschirrhandtuch umwickeln, so kann man entsprechende Kraft aufbringen, um ihn vom Deckel abzuziehen. An der zweiten Flasche gelang mir das nicht so ohne weiteres; erst, als ich etwas Geschirrspüler oben in den Nuckel gab und unten in den Fugenansatz zwischen Deckel und Nuckel. Es zeigte sich, dass auch im inneren ein paar Rückstände gebildet hattten, die trotz des transparenten Materials von Aussen gar nicht so sichtbar waren.

Also: öfters, bzw. immer auch den weichen Nuckel vom Ventilkappensitz abziehen und separat reinigen.

Allzeit erfrischte Fahrt! :)

3 Gedanken zu “Camelbak Podium Trinkflasche. Verschlussreinigung.

  1. Wir sind zwar eine Gebäudereinigung, aber dennoch gibt es einen Tipp von uns. ;-)
    Unsere Mitarbeiter besitzen auch solche Trinkflaschen für den täglichen Reinigungseinsatz und wir reinigen die Verschlüsse mit einer leichten Mischung aus Essig Essenz und Wasser. Der Verschluss sollte nach der Reinigung aber noch gut mit Wasser ausgespült werden um den Beigeschmack von Essig zu vermeiden. Solche Flaschen haben also nicht nur ein Nutzungsrecht auf Fahrradtouren sondern auch Leute einer Gebäudereinigung erfreuen sich an den Einsatz solch einer glänzenden Erfindung.

    Gruß Anna von der Gebäudereinigung :-)

    1. Also hier habe ich doch etwas überlegt, ob ich den Kommentar zulassen soll. Ein doch recht auf Keywordplatzierung und Link ausgerichteter Text, der aber auf der anderen Seite wirklich konkret und „handgeklöppelt“ auf meinen Blogpost eingeht und auch einen wertvollen Tipp beinhaltet. Ja, das ist ein guter Haushaltstipp mit der verdünnten Essiglösung. Definitiv empfehlenswert, gerade, wenn solche Flaschen mit Isogetränken oder Schorlen befüllt waren. Und somit Danke für den Hinweis. :)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s