La primavera

Rad fahren, Uncategorized

Look Ma, no hands… erm, gloves! And no skull cap beneath the helmet! No long-arm undershirt also. And no winter thights over the bibshorts. And no Belgian Booties…

„Jaja, ist ja gut Junge, hattest du denn gar nix an?“ ;-)

Doch doch, aber wie von Eise befreit die Ströme und Bäche so von langem und dickem Kram befreit ist des Radlers Leib. ;-) Wie schön war das, heute einfach nur in eine 3/4 Bibshort, ein kurzärmeliges Funktionsunterhemd und ein Langarmtrikot schlüpfen zu können. Frühling, La Primavera, eben. Ich hätte unterwegs vor Freude jauchzen könnnen; als dröger Wittgensteiner habe ich dann einfach nur etwas geträllert. ;-) Schee war’s.

Ob es an geringerem Luftwiderstand, einfach nur weniger bewegungsbehindernden Stoff oder an der Motivation durch das sonnige Wetter und die warmen, im Mittel 15,4 °C, Temperaturen lag – ich war heute doch recht fix unterwegs. Und das so früh im Jahr. Von der angestrebten Zone 2, also GA 1 konnte eigentlich zu keinem Zeitpunkt der Fahrt die Rede sein (nehme ich mal die 20 minütige Fotopause im Anstieg zum Rhein-Weser-Turm heraus).

Im Anstieg der K27 von Würdinghausen nach Saalhausen dachte ich noch „Oh, nicht so schnell in den Anstieg fahren – das soll kein KOM-Versuch werden…“. Wurde es aber doch. Au weia, Strava ist doch so ein verdammt cooles Trainingsmotivations-Tool.

Ich habe aber sowas von richtig reingehalten, inklusive Kratzen am Maximalpuls. Puh – leider hat’s nicht für den KOM gereicht; da war doch tatsächlich im letzten Jahr irgend ein auswärtiger Triathlet mal so richtig mit 1290 Höhenmetern pro Stunde hochgestocht. Schande! ;-) Aber ich bin für März und für mich persönlich mit meinen 1044 HM/h auch super zufrieden. Mal schauen, wie ich das über das Jahr noch ausbauen kann. Ich muss noch schneller werden!

Von Saalhausen ging es kaum merklich bergan immer entlang der Lenne das Lennetal hinauf. Ich mag diese Strecke. Man kann richtig heizen und kommt dabei durch schöne, schmucke Örtchen wie Fleckenberg, Schmallenberg (dort hatte ich mir einen mitgebrachten, selbstgebackenen Riegel gegönnt) oder Oberkirchen.

In Oberkirchen „biegt“ die Lenne links ab – ich blieb auf der B 236 und ging in den Anstieg rauf zum Albrechtsplatz. Eine schöne Strecke, nicht zu steil und besonders im oberen Teil mit schönen weiten Blicken zurück über die Sauerländer Höhen und das Lennetal hinab. Über 7 km bestreitet man einen Anstieg von 288 m. Diesen Anstieg bin ich zwar auch recht zügig, auch im EB, aber fern von Angriff gefahren. Hier fing es auch an, dass ich den Wind merkte, der mir dann, immer stärker werdend, auf dem Nachhausweg von Dödesberg bis nach Erndtebrück entgegenblies. Das Wettertool in Sporttracks zeigt mir bis zu 19 km/h Gegenwind an.

Noch mal zurück zur Kleidungswahl: Heute war ich zum ersten Mal in meinem Castelli Privilegio Langarm Jersey unterwegs. Ein Traum! Sehr schön, passt wie angegossen, sehr schöner und angenehmer Stoff, von dem Castelli selber schreibt „Thermoflex Lite […]. It’s lightly brushed for warmth, polyester-based for moisture management, but has an incredibly tight weave that keeps more wind out while being in fact lighter than normal fleeced long sleeve jerseys.“ Und da hat Castelli nicht zuviel versprochen. Dicke Empfehlung von mir!

Distanz: 86,80 km, Höhenmeter: 1064 m, Zeit: 3 h 36 m, Durchschnittsgeschwindigkeit: 24,1 km/h, Durchschnittsgeschw. in Bewegung: 27,8 km/h, Durchschnitts-HF: 138

auf Strava:

http://app.strava.com/runs/5332112/embed/ea645ede1bb5a946d8d523e84788962b8250573a

6 Gedanken zu “La primavera

  1. …wieder so ein klasse tourbericht. Mir wäre das zu aufwändig ;-) Vielleicht könnten wir ja mal gemeinsam ne runde drehen?Was machst du eigentlich mit deinem blog, wenn posterous schliesst? Gibs da alternativen……gruß uli

  2. Dafür machst du mehr Fotos… ;-)Gemeinsame Runde… durchaus. Bin an Wochenenden allerdings wenig Frühaufsteh-Affin. Bin ja froh, dass ich es ab und an mal zu einer RTF schaffe. A pro pos RTF – Noch ist das Angebot ja etwas dünn – wollte dieses Jahr wieder Bensberg besuchen. Aber da ist ja noch lange hin.Tja – was würde ich machen, wenn Posterous schließt? Einerseits sagen sie, es würde fortgeführt und wenn nicht, dann lange im Voraus angekündigt. Andererseits wollen sie demnächst damit um die Ecke kommen, wie man alle Inhalte im Bedarfsfalle umziehen könne… Hmm.Ich könnte mir so eine hosted WordPress-Seite vorstellen. Also nicht WordPress auf einem eigenen Server oder bei dem eigenen Provider aufsetzen, sondern ein Blog bei WordPress einrichten. So was geht, glaube ich.

  3. …das mit den fotos war für mich aussschlaggebend posterous zu nutzen. Ich habe mal tumblr getestet, aber da kann man nur 4 bilder direkt per email hochladen ;-((Ich habe den posterous account bei mir auf meiner radelseite im iframe eingebunden um schnell mal einen fotobericht hochzuladen ( auch andere fahradkollegen laden da ihre fotos hoch) …und nun geht das ganze nicht mehr auf meiner radelseite http://www.benuli-cycling.de ;-((…wordpress hatte ich auch schon mal, aber da gehen die fotogalerien nicht, genauso wie bei blogger.com ;-((…ich werde am 11. august in dortmund starten. War letzten sommer schon bie der erstauflage dabei, aber da war das wetter nicht so prickelelnd:http://www.asc09dortmund.de/Radsport/sauerland-extreme/-/1782,1782,60002,list……gruß uli

  4. Wie denn? Das geht jetzt schon nicht mehr? Also auf deiner radelseite? Also jetzt schon gewisse Funktionalitäten unter den Tisch gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s