Kreuz und Cross um Pulverwald und Obernautalsperre

Rad fahren, Uncategorized

„Welche Kamera darf es heute sein?“, „Ahh, heute ist Sonntag – ich glaube, ich nehme die PEN E-PL3, James.“. „Sehr wohl, der Herr. Was für ein Rad soll ich vorfahren?“.  „Mir ist heute etwas nach Crossen – ich denke, ich nehme das Merida.“. „Exzellente Wahl; eine gute Kombination. Ich bereite alles vor…“

Ja, so ähnlich hat es sich heute in meiner Residenz abgespielt. Vielleicht in Nuancen anders… ;-)

Der härteste Teil (wie so oft im Training, wenn einen nicht strahlendes Wetter herauslockt) war heute, die Trainingsklamotten anzuziehen. Wenigstens sollte es heute trocken bleiben. Aber bei dem trüben Wetter und fadem Licht trieb es mich nicht wirklich nach draußen. Irgendwie konnte ich mich auch nicht mit dem Gedanken anfreunden, zweieinhalb Stunden bei diesem Licht über Landstraßen zu fahren. Mir war irgendwie mehr nach Wald.

Leicht lustlos und mit etwas Magenrumoren rollte ich mich in Erndtebrück bis zur Jahnstraße kurz ein, um dann über Waldwege durch den Pulverwald über Altenteich und dem Ederradweg / Rothaarsteig zur Ederquelle zu fahren. Dort machte ich ein paar Fotos. Heute also zur Abwechslung mit der Olympus E-PL3. Das Ederbruch ist immer für einen guten Fahrrad-Hintergrund gut. ;-)

Es gibt dort unter anderem auch einen Bodenlehrpfad. Heute habe ich mir mal eine Station davon angesehen. Ist bestimmt auch praktisch, falls man mal in der Not biwakieren muss. ;-)

Ich fuhr dann weiter zum Forsthaus Hohenroth, schaute kurz nach dem Rotwild und dann ging es durch den Wald hinunter zur Obernau-Talsperre.

What comes down must go up. Alte Radfahrer-Weisheit. ;-) Nach kurzem Entlangrollen am Rundweg um die Talsperre hieß es daher, das kleine Asphaltsträßchen hoch zum Forsthaus Hohenroth zu nehmen. Oh je, heute kamen mir die 11 bis 12 % auf den ersten Metern wie eine Wand vor. Mit der nicht ganz so weit nach unten reichenden Übersetzung des Crossers keine Chance, im GA 1 Bereich zu bleiben. Naja, egal – erst mal im Rhythmus war mir auch GA 2 egal und ich bin zwar nicht am Anschlag, aber doch solide über GA 2 hochgefahren. Nach dem Forsthaus wieder die Eisenstraße überquert und zurück an der Ederquelle vorbei flugs nach Benfe gefahren, da wieder hoch (auch wieder kurzes Rothaarsteig-Teilstück) und auf dem Höhenkamm durch den Wald gefahren. Die Krönung kam zum Schluss. Der Weg folgt der Falllinie und über kurzzeitig rd. 18 % geht’s hoch zum Ebschloh und an den Radomen vorbei. Kurzes Lockerfahren über die Dillstraße hinunter nach Erndtebrück hinein und ich war wieder zuhause.

Alles in Allem eine schöne Abwechslung und gute Technikschulung (feuchte Wurzelwaschbrettabschnitte an der Ederquelle, schnelle Schotterwegabfahrten, tiefes Geläuf besonders im Abschnitt hinter Benfe). War auch nicht die geplante GA 1 / E 2 Einheit. Eher kraftorientiertes Anstiegstraining. Crossertypisch auch eher weniger Kilometer.

Winterpokal: 348 + 11 = 359 Punkte

Distanz: 37,16 km, Höhenmeter: 659 m, Zeit: 2 h 45 m, Durchschnittsgeschwindigkeit: 13,5 km/h, Durchschnittsgeschw. in Bewegung: 17,1 km/h, Durchschnitts-HF: 126

auf Strava:

http://app.strava.com/runs/5076527/embed/d80518718d8c58f62c825339d6ca9668817fa242

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s