Sonntags im Wald :)

Rad fahren, Uncategorized

Kurze Wasserstandsmeldung ;-)

11227_0118_exp

[Yours Truly]

Das Trainingsprogramm läuft gut und ich bin gespannt, was 2012 an (hoffentlicher) Verbesserung zu 2011 bringen wird. Derzeit bin ich in Base 1, Woche 3. Am Sonntag standen 2,5 h GA1 bzw. E2 (nach Friel) in Zone 1-2 an.

Crossen wäre zwar gut möglich gewesen, aber ich habe gemerkt, das halbwegs regelmässiges Laufen einen ganz guten Trainingseffekt hat. Außerdem hatten die 2,5 h Rollentraining vom Samstag auch schon ihren Tribut gefordert, so dass ich mal wieder per Pedes unterwegs sein wollte.

Da ich mich beim Laufen über volle 2,5 h ohne Gewöhnung daran völlig zerstört hätte, war der Plan wieder, mit Rucksack und Kamera (aber ohne großartige Fotografieabsicht) sehr zügig Richtung Pulverwald los zu marschieren und dann irgendwann in einen Jogging/Walking Rhythmus zu fallen.

So ähnlich habe ich es auch gemacht. Mit sehr zügigen Schritten (so dass die Tempoeinteilung von Sporttracks es noch in den Jogging-Bereich einsortierte – 8,5 min/km) über teils wenige mm bis ein paar cm harschem Schnee und Waldwegen über Altenteich entlang des Edertals in Tempo marschiert (die Furt vor dem Wurzelpfad war übrigens immer noch dick zugefroren). In Höhe des Freibads von Lützel bin ich auf den Rothaarsteig Richtung Lützel abgebogen und habe dann eine kleine Schleife über Lützel Siedlung und den Bergrücken gezogen um dann wieder denselben Weg zurück zu laufen.

Gut, das ich jetzt erst mal eine Rekom-Woche habe. Danach geht’s weiter mit Base 2. :)

11227_0113_exp

[Bei Lützel]

Gechilltes Laufen

Rad fahren, Uncategorized

11227_0071_exp

Etwas Wortspiel muss sein ;-) Ganz gechillt, sowohl locker als auch schön frisch etwas gelaufen. Ganz Europa soll unter „ungewöhnlicher“ Kältewelle leiden. Naja, für ganz Europa mag das ungewöhnlich zutreffen. Hier in Wittgenstein ist das zwar auch keine Kälte, die man alle Tage hat, aber dennoch vollständig normal für einen Winter und nun wirklich keine außergewöhnliche Härte.

Also: Herrliches Wetter heute. Da ich diese Woche auch noch nicht laufen war, fiel die Entscheidung leicht, ob ich radfahren sollte (etwas zu kalt für Grundlageneinheiten) oder zum Laufen raus wollte.

An hatte ich: lange Skisocken, lange Funktions-Unterhose, darüber die Lauftight. Oben ein langes Funktionsunterhemd, darüber ein Skihemd, darüber eine graue Joggingjacke, darüber eine dünne Steppweste. Am Kopf die Helmunterziehkappe und darüber eine Schirmmütze. Meine dünnen Tschibo-Jogging-Handschuhe waren ausreichend und ließen mich auch gut die Sony NEX-5n bedienen. Als Schuhe hatte ich nicht die Nike Joggingschuhe, sondern meine Wanderschuhe angezogen. Fühlte mich damit optimal angezogen. Für dauerndes Durchlaufen hätte ich auch auf die Steppweste verzichten können.

Ich hatte auch den Camelbag Mule als Rucksack dabei. Drinnen ein paar Objektive und die Sony NEX-5n. Mit der habe ich auch einige Fotos gemacht. Das hat natürlich die Gesamtintensität stark nach unten gezogen. Aber egal, Hauptsache eine lockere Grundlagenausdauereinheit bei schönem Winterwetter über 2,5 Stunden und dabei die Beinmuskulatur joggingspezifisch etwas trainiert, dabei aber keinen Muskelkater geholt, der das folgende Radtraining beeinträchtigen würde.

Garmin Wintertraining – Motivation per Videoclips, Interviews und Trainingstips

Rad fahren, Uncategorized

Winter haben wir ja schon geraume Zeit. Wenn auch mit sehr wenig Schnee. Dafür seit dieser Woche mit passend tiefen (sehr) kalten Temperaturen. Obiges Video hatte ich vor einiger Zeit schon mal verlinkt, allerdings nur in einem Tweet. Jetzt bin ich auf Garmins Wintertraining Webseite aufmerksam geworden.

Da ist dieses Video und auch noch ähnliche zu Laufen, Marathon, Triathlon und Langlauf prominent samt etwas Zusatzmaterial (ein paar Interviews und mehr oder weniger, ich finde eher weniger, informativen bzw. sinnvollen Trainingsplänen) zu einer schönen und motivierenden Webseite zusammengeführt. Soll natürlich Werbung für Garmin machen, aber das ist ja legitim. Ich find’s schön und inspirierend gemacht.