Die neue Fujifilm X-Pro1, heissester (aber leider ziegelgroßer) Neuzugang im Systemkamera-Reigen

Fotografie, Uncategorized

Nun ist sie offiziell vorgestellt, die Fujifilm X-Pro1 Kamera.
Der neueste Zugang im #EVIL #Mirrorless oder #Systemkamera (sucht euch euren bevorzugten Gattungsnamen aus ;-)) Reigen.

Fujifilmx1pro-sizecomparison

[Composing: links die Fujifilm X-Pro1 via Fujifilm Deutschland, rechts eine kompakte DSLR, die Canon EOS 600D, via Camerasize.com. Abmessungen via DPreview.com]

Sie hat ein paar nette Goodies, von denen z.B. der Multi-Hybrid-Optischer-Sucher genannt werden sollte (ich hoffe aber, man wird auch mit guter Nutzbarkeit das Display zum Fokussieren nutzen können; z.B. mit Bildschirmlupe und Focus-Peaking – es geht nämlich nichts über das Äquivalent des guten, alten Lichtschachts. Wir werden sehen).

Vor allem aber bin ich (und sicherlich jeder andere) gespannt auf die Ergebnisse des ohne einen Anti-Aliasing-Filter auskommenden, neuen CMOS Sensors. Dessen laut Marketinghype nach chemischem Filmvorbild eher in einem Zufallsmuster angeordnet sein sollenden Bildelemente sehen auf der Pressemitteilungsseite gar nicht mehr so zufällig aus. Wir werden sehen, ob und welche Vorteile es für die fertige Datei auf dem Rechner bietet.

Leider, leider ist die X-Pro1 nicht sehr kompakt. Natürlich, eine Kamera muss bedienbar bleiben. Aber mein erster Eindruck ist, dass hier doch eine sehr große Chance vertan wurde. Wieso möchte denn alle Welt spiegellose Systemkameras? Doch vorwiegend wegen der Kompaktheit. Und gerade ich bin da sehr sensibel, denn mein Hauptinteresse an Systemkameras rührt aus dem Rennrad fahren. Und aus dem Wunsch heraus, eine Immer-Dabei-Kamera zu haben, bei der ich Null, Nada, Zero Kompromisse in Bildqualität und Systemerweiterbarkeit eingehen muss.

Für Immer-Dabei ist mir aber schon meine Sony NEX-5n zu groß. Da, wo ich eine Fujifilm X-Pro1 mitnehmen würde, da könnte ich auch fast schon die HDSLR einpacken. Vielleicht nicht unbedingt die EOS 7D samt langen Telebrennweiten. Aber ganz sicher z.B. eine dreistellige EOS samt kleiner Festbrennweite. So viel scheint mir da nicht mehr an Kompaktheit gegenüber der X-Pro1 zu fehlen. Schade – einer der Hauptinteressensgründe für die X-Pro1 dahin.

Nun ja – mal schauen. Wenn die Bildergebnisse von Sensor plus den drei neuen Objektiven allererster Güte sind; ohne Fehl und Tadel… Dann, ja dann würde ich sicher auch mal ins Grübeln kommen. Bis dahin warte ich auf eine vermeintliche Canon Systemkamera und nutze meine Sony NEX-5n und meine EOS 7D. :)

Ich bin sehr gespannt!

Links:
Pressemitteilung Fujifilm Deutschland: http://finepix.de/cms/home/presse/pressemeldungen/meldung/article/img-srcfileadmindesignimagesneugif-border0brfuer-hoechste-ansprueche-die-systemka/?tx_ttnews[backPid]=246&cHash=69e27c1d05c7472d57928789cf58d893

Preview auf DPReview: http://www.dpreview.com/news/2012/01/09/FujifilmXPro1_Preview

Hands-On Video: Fuji Guys – Fujifilm X-Pro1 – Hands-on Preview (1/2)

2 Gedanken zu “Die neue Fujifilm X-Pro1, heissester (aber leider ziegelgroßer) Neuzugang im Systemkamera-Reigen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s