Samstagstour mit Vollwaschgang

Rad fahren, Uncategorized

Endlich eine schöne lange Tour mit meinem Wilier GranTurismo!

Und Klasse war’s! :)

Nur das mit dem Wetter, dass bekommt der Sommer immer noch nicht so hin. -.-

Ob des Wetterberichts (Regen, besonders viel Nachmittags und da dann auch noch Gewittermöglichkeit) rechnete ich heute fest damit, wenigstens zum Teil nass zu werden. Und ich wurde nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil. Aber zuerst hatte ich erstaunlich lange trockenes Wetter. Wenn ich auch an der Eisenstraße hinter Forsthaus Hohenroth und dann ganz besonders hinterm Lahnhof und ins Ilsetal hinunter nasse Straßen vorfand.

Bin dann die schöne Abfahrt durch’s Ilsetal auch erst mal wie ’ne Sissy schön langsam unter stetem Bremsen runter gefahren. Wollte mir erst mal noch keine nasse Kimme Radhose und durchnässte Schuhe holen. Bei Banfe war aber auch die Straße wieder schön trocken und so fuhr ich Richtung Hesselbach und testete da mal eine neue Route. Schönes kleines Sträßchen, die K 37. Hat sogar eine Serpentine. Sie führt durch die Boxbach (Waldhof) nach Wiesenbach (erstes Foto). Von dort fuhr ich über Breidenstein nach Wallau und bog dann Richtung Biedenkopf fahrend noch vor Ludwigshütte links ab nach Weifenbach.

Wieder ein toller Fund! Weifenbach (zweites Foto) ist zwar klein, aber ganz nett und auf einem super Belag geht es auf ganz kleiner Straße hoch über einen Höhenrücken durch den Wald über die K 109 nach Lindenhof und in der Folge Hatzfeld. Leider ist in der Abfahrt nach Lindenhof der Belag nicht mehr ganz so gut und es liegt auch einiges an Splitt da rum. Dennoch gut fahrbar.

In Hatzfeld musste ich auf einigen Wohnstraßen die Baustelle der L553 umfahren und fuhr dann schön nach Elsoff (immer eine Durchfahrt wert) und weiter über Alertshausen nach Diedenshausen. Dort fiel mir auf einmal ein oberschlächtiges Wasserrad auf, dass ich zuvor noch nie gesehen hatte (ist aber auch gut versteckt und man sieht es nur, wenn man zu Fuß oder mit dem Rad Richtung Norden fährt). Da musste ich natürlich erst mal ein paar Fotos (3 und 4) machen. Schaute leider nicht mehr so aus, als ob es noch in Betrieb sei.

Bis hier hin hatte das Wetter gehalten, aber der Blick die L 717 hoch Richtung Bad Berleburg verhieß ganz und gar nichts Gutes. Tief dunkelgrau waren die Wolken – aber leider war das genau meine Richtung. Ich hoffte, wenigstens noch trocken über den Laibach und nach Bad Berleburg zu kommen. Leider vergebens. Noch oben auf der Höhe fing es an. Ich zog mir die Vaude Men’s Air Windjacke über und bis nach Berleburg hinein hatte sie auch gehalten. Danach hielt sie nur noch den unmittelbaren Fahrtwind ab – ich war durch und durch nass. Gut, das kann man einer Windjacke auch nicht zum Vorwurf machen, schon gar nicht bei dem Gewitterschutt, der in Berleburg hinunter kam. Musste mich beim Kroh unterstellen, da ich teilweise kaum noch sehen konnte. Nachdem es in der Intensität nachließ, ging’s weiter. Die letzten 21,7 km bzw. die letzte Stunde war also Vollwaschgang! Wenigstens war der Regen halbwegs warm.

Distanz: 97,83 km, Höhenmeter: 1238 m, Zeit: 4 h 58 m, Durchschnittsgeschwindigkeit: 19,7 km/h, Durchschnittsgeschw. in Bewegung: 23,8 km/h, Durchschnitts-HF: 121

http://connect.garmin.com:80/activity/embed/104493583

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s