Oh my God – it’s over ninethou… ähm, 100 km ;-)

Rad fahren, Uncategorized

Puh, das war zum Schluss ein hartes Stück Arbeit. Aber: neuer Rekord: It’s over ninethousääähn…. äh, 100 km… ;-)

101 km in 4,5 h. Da muss ich weit zurückgehen (in alte Excel-Trainingskalender von 2001), um einmal eine einzige Tour über 100 km zu finden: eine Rennradfahrt zu zweit von Erndtebrück nach Bielefeld über 164 km und 6 h 17 min. reine Fahrtzeit. Unterbrochen durch ein Frühstück bei McD. und einer weiteren 45 Minuten Pause.

Aber zurück zum Anfang: Ein herrlich sonniger und warmer Ostersonntag, so lässt man sich das gefallen. Auf dem Plan standen 4,5 h GA1, also habe ich mir eine rd. 100 km Runde zusammengestellt. Heute sollte es ein Abstecher ins Sauerland werden. Nach Anfahrt von Erndtebrück nach Bad Berleburg wurde zuerst die sehr angenehme, nur 4,5% im Schnitt ansteigende Strecke von Dödesberg zum Albrechtsplatz (die ich zu etwa 50% mit der Canon S95 in der Hand und Spökes machend verbrachte) befahren und dann ging es eigentlich die ganze Zeit angenehm zügig dem sanften Gefälle des Lennetals entlang Oberkirchen, Schmallenberg, Fleckenberg bis Altenhundem. Oben am Albrechtsplatz sah ich, dass die Rast-Ecke am Parkplatz neu im Rothaarsteig-Stil möbliert wurde. Wird bestimmt noch richtig hübsch.

Es folgte die schnelle Abfahrt nach Oberkirchen und dann tatsächlich die selbst in GA1 angenehme zügige Fahrt mit rd. 35 km/h durch schmucke Ortschaften über die am Ostersonntag angenehm verkehrsarme B 236 / B 480.

Zwischendurch gab’s einen kleinen Abstecher ins Fachwerkdorf Milchenbach (so steht’s am Hinweisschild am Abzweig von der B480 – aber das Milchenbach mehr Fachwerkdorf als andere Dörfer im Sauer- oder Siegerland/Wittgenstein sei, kann ich nun wirklich nicht bestätigen). Nichts desto trotz ein sehr schmuckes Dörfchen in einem schönen Seitental. Ich wollte es mir kurz mal ansehen und hauptsächlich im Vorbeifahren feststellen, ob die am Wanderparkplatz Milchenbach abzweigende Straße tatsächlich asphaltiert ist. Ergebnis: Ja, ist sie – eine zukünftige Streckenwahl von Milchenbach am Alpenhaus vorbei nach Stelborn und Selbecke (und dann vielleicht weiter über den Rhein-Weser-Turm) sollte also auch mit dem Rennrad möglich sein.

Ab Wirme, so nach 3h 15 min und rd. 75 km spürte ich aber langsam die Energien schwinden (hatte einen 25g Gletscherkrone Riegel am Albrechtsplatz und einen 25g Riegel vor Milchenbach gegessen) und auch die Assos Bibshort konnte nicht mehr verhindern, dass mir das Sitzen zunehmend schwer fiel. Die Abfahrt von Brachthausen nach Hilchenbach und der Anstieg zur Kronprinzeneiche im langsamen Wiegetritt bei Puls rd. 120 ließ mich dann auch wieder etwas frischer werden.

Oben an der Kronprinzeneiche kam mir dann eine ganze Rennradfamilie entgegen. Das fand ich ja richtig cool. Erst der Filius, dann die Mama mit weiterem Kind im Windschatten und schließlich der Papa mit weiterem Nachwuchs im Schlepptau. Alle von der Sohle bis zum Helm auf Rennrad getrimmt. Freundlich gegrüßt wie immer und weiter ging’s. Ich sehnte mich aber schon durch Lützel und von Altenteich bis nach Erndtebrück  nach den erlösenden 100 km auf dem Computer und den angepeilten 4,5h Fahrtzeit. Beides hatte ich nach einem Schlenker durch Erndtebrück und einer Extraschleife Richtung Hauptmühle dann beisammen. Yay :)

Distanz: 101,5 km, Höhenmeter: 1047 m, Zeit: 4 h 30 m, Durchschnittsgeschwindigkeit: 22,5 km/h, Durchschnittsgeschw. in Bewegung: 23,7 km/h, Durchschnitts-HF: 122

http://connect.garmin.com:80/activity/embed/81254327

Ein Gedanke zu “Oh my God – it’s over ninethou… ähm, 100 km ;-)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s