Quäldich.de-Deutschland-Rundfahrt im Juli zu Besuch im Wittgenstein

Rad fahren, Uncategorized

Media_httpdeutschland_njehr

Im Juli schon was vor? Bin ich ja heute erst drauf gestoßen: Die quäldich.de-Deutschland-Rundfahrt kommt ja direkt durch’s Wittgensteiner Ländchen. Und zwar ist es die 7. Etappe von Wiehl nach Frankenberg am 8. Juli 2011. Auf 162 km mit 2550 Höhenmetern wird man auf landschaftlich reizvollen Nebenstrecken vom Oberbergischen durch Sauer- und Siegerland und Wittgenstein bis in’s Hessen fahren und damit meine Heimat als Herz der Etappe kennen lernen können. Separate Anmeldungen für einzelne Etappen sind auch möglich und mit Stand heute für diese Etappe werden noch 53 freie Plätze von 180 angezeigt.

Ist bestimmt reizvoll, in dieser organisierten Gruppenfahrt Deutschland im Rahmen dieser insgesamt 9 Etappen kennenzulernen. Weitere Infos gibt es hier. Habe den Etappentermin auch mal in die Terminübersicht zu Radevents innerhalb der Region aufgenommen.

Media_httpdeutschland_mnihj

 

iPhone als Kontrollmonitor für die Helmkamera ContourGPS

Fotografie, Rad fahren

Media_httpd2141htz9zn_cgrlh

Coole Sache. Von Contour gibt’s nun eine kostenlose iPhone App (später auch für Android), die sich per Bluetooth mit der Actioncam ContourGPS pairen kann. So kann die ContourGPS, die man sonst nur mehr schlecht als recht ohne Sichtkontrolle (da ohne Display) ausrichten kann, besser kontrolliert werden. Das Schöne: da die Anbindung drahtlos erfolgt, kann die Ausrichtung auch bei Montage dort kontrolliert werden, wo man sonst selbst mit einem Display an der Kamera nichts sehen könnte. Etwa, wenn die Kamera schon am Helm sitzt oder tief irgendwo in einem schwer zugänglichen Winkel montiert ist. Auch während der Fahrt kann man wohl die Aufnahme sehen – aber aufgrund geringer Bluetooth-Reichweite sind die Möglichkeiten begrenzt. Zusätzlich können nun verschiedene Kamera-Modi über die App kontrolliert und eingestellt werden. Nur schade, dass die Contour Kameras bei den meisten Tests und vor allem da, wo es am Ende drauf ankommt, bei der Bildqualität des fertigen Videos, gegenüber den GoPro Kameras das Nachsehen haben. Für diese gibt es jetzt übrigens auch ein separat erhältliches Display, mit der die Kameraausrichtung und die Ergebnisse vor Ort überprüft werden können.

http://contour.com/stories/143627/embed?map=true

Röspe-Aue-Raumland-Weidenhausen-Steinbach-Volkholz-Benfe

Rad fahren, Uncategorized
11200_0196

Nach den für das frühe Jahr langen 3,5 Stunden gestern, die auch ein paar Höhenmeter mit einschlossen, sollte es heute erst mal wieder eher flach werden. Keine leichte Aufgabe hier bei uns und so wurde es mal wieder der LPGCoiW. Der war aber zu fix zu Ende und so bin ich oberhalb Leimstruth links bergab Richtung Holzhausen abgebogen. Vor Holzhausen dann über Steinbach, wo sich ein toller Blick über die Landschaft bietet, Richtung Rückershausen und Volkholz. Dort dann hoch zur Siegquelle, diese dann links liegen lassen und über Benfe zurück zur Homebase.

Heute am oberen Ende GA1 gefahren und drauf geachtet, Druck auf den Pedalen zu haben. Aber auch nicht sklavisch an Pulsbereiche gehalten. Frei nach Carmichael, der ja auch kein GA1 und GA2 kennt, sondern von EM (Endurance Miles) spricht. Dieser Bereich geht bei mir so bis Puls 143. Aber auch die hatte ich auch einige Male überschritten.

Gefühlt war ich heute etwas intensiver unterwegs als gestern, trotz weniger Höhenmetern und keiner scharfen Steigung. Habe auch nur einen ganz kurzen Fotostop (und das kurz vor dem Ende der Tour, als kleines Pflichtfoto schnell noch den blitzeblauen Himmel über der Erndtebrücker Kirche dokumentiert ;-)) gemacht und war ansonsten immer am Rollen. Interessant, das trotzdem die mittlere Herzfrequenz nur 4 Schläge über der von gestern lag.

http://connect.garmin.com:80/activity/embed/74140049

Rhein-Weser-Turm Schleife in’s Sauerland

Rad fahren, Uncategorized

Recht frisch, gestern Nacht hatte es sogar oben am Rhein-Weser-Turm geschneit. Fand dort oben im Schatten höchstselbst die Beweise. Aber was für ein Wetter hatten wir heute? Strahlend blauer Himmel bei rund 8 Grad, kein einziges Wölkchen am Himmel. Nominell also zwar eher kalt, aber gemerkt hat man es heute kaum. So gefällt mir das. Waren auch schon ein paar Cabrios (brrrrr) und nicht wenige Radler unterwegs. Bei Saalhausen kam mir glaub‘ eine Gruppe vom RSV Osthelden entgegen.

Heute habe ich den Lasso in’s Sauerland ausgeworfen (zumindest sieht der Track in der Karte so aus). Eine schöne Schleife über den Rhein-Weser-Turm nach Würdinghausen und über Fleckenberg und Jagdhaus zurück. An nennenswerten Steigungen sind dabei der eher sanfte Anstieg zum Rhein-Weser-Turm von Rüspe aus (Quäldich-Eintrag), die Steigung von Würdinghausen nach Saalhausen über das Steinerne Kreuz und dann der Anstieg von Fleckenberg nach Jagdhaus (Quäldich-Eintrag) enthalten. Diese letzten beiden sind schon etwas merkbarer. Schön, wenn man beim Hochfahren an der Böschung neben sich die Moosarten zählen kann… ;-)

An Fotos hab‘ ich heute zwei Panoramas mitgebracht. Das erste ist der Blick, der sich kurz hinter dem Rhein-Weser-Turm weit in das Sauerland öffnet und das zweite Panorama ist auch nicht viel weiter vom ersten Fotopunkt entfernt: Direkt am Ende der Abfahrt vom Rhein-Weser-Turm zurück in den Anstieg geblickt. Hier dreht sich schon seit Jahren dieses kleine oberschlächtige Wasserrad lastfrei im Leerlauf.

Ach ja, das dritte Foto habe ich unerwartet im Panorama-Park gemacht. Bin erst oberhalb des Parkgeländes etwas der Straße nach Heinsberg gefolgt (wer dort weiterfährt, kommt auf reizvoller, asphaltierter Strecke durch den Wald Richtung Heinsberger Heide und dann Heinsberg), dann zum Eingang des Panorama-Parks gefahren. Da stand dann ein Tor weit offen und ich habe mir mal ganz kurz ein paar Meter den Park vor dem Frühlingserwachen angesehen.

Eins muss man den Sauerländern ja lassen: viele kleine Orte sind recht Schmuck und einladende Einkehrmöglichkeiten gibt’s zu Hauf. Die habe ich aber nicht genutzt, sondern bin schön gepflegt der Lenne flussauf gefolgt, um dann in Fleckenberg wieder über Jagdhaus gen Wittgensteiner Heimat zu fahren.

http://connect.garmin.com:80/activity/embed/73891701

Inner Wittgenstein + Stünzel

Rad fahren, Uncategorized

Nicht nur geiles Wetter, sondern auch zweistellige Temperaturen, so lässt sich’s leben. Und Radfahren. So langsam werden die Kleidungsschichten weniger. :) Heute stand GA1 mit einem 20 minütigen GA2 Block auf dem Programm. Und natürlich Sonne genießen ;-)

Wieder erst mal schön flach dem Verlauf der Eder über Röspe, Aue, Berghausen und weiter über Raumland gefolgt. Dort dann nicht dem Wanderweg, sondern der L553 gefolgt – denn ich wollte mein Rad nicht putzen (was ich sicher nach der dort erforderlichen kleinen unbefestigten Strecke hätte machen müssen). Einem neuen Weg unterhalb des baldigen Osterfeuerplatzes in Arfeld genommen, dort den Ausblick genossen und in Folge die Steigung über Sassenhausen nach Stünzel in Angriff genommen. Hach, schön, wenn die Übersetzung auch Bergauf noch lockeres GA1 pedalieren zulässt.

Oben bei Stünzel wurde gerade ein neues Willkommens-Ortsschild für das 300 Jahre Fest am 2.-4. September 2011 aufgestellt. Zwei Leute mit Fotoapparaten standen auch dabei, war wohl entweder die lokale Presse oder Leute vom Ortsverein, Tourismusverein oder was auch immer. Aber vielleicht seht ihr hier bei mir das Ortsschild in Erstveröffentlichung ;-).

Das hat mich bei dem schönen Wetter veranlasst, per Rad etwas durch Stünzel zu „flanieren“. Viel zu flanieren gibt’s dort zwar nicht (sind halt nur wenige Häuser dort) bin aber bis zum Festplatz (Fotos) gefahren und dort aus Neugier dem asphaltierten Weg in den Wald gefolgt. Wollte mal sehen, wo der hinführt, bzw. wie weit er aspaltiert ist. Leider war er das nicht durchgehend, sondern ging dann am Punkt des letzten Fotos (der Weg im Wald) in einen geschotterten Weg über. Bin diesem noch ein-, zweihundert Meter gefolgt, dann aber umgedreht. Aber auch schon vorher war die Strecke mit offenem Unterbau und Matsch auf der Decke eher etwas crosslike. So viel zum sauberen Rad ;-) Schöne Ecke aber!

Ein Besuch von Stünzel, entweder zum Wandern oder zum auch weit über die Kreisgrenzen bekannten, traditionsreichen Stünzelfest, der Kreistierschau immer am 2. Samstag im Juni, lohnt immer. Eventuell bietet sich auch ein Besuch in der Stünzeler Kaffeestube an. Selbst war ich noch nicht drin, kann also leider auch nichts zu Gastlichkeit und Qualität von Kaffee und Kuchen sagen, bin da aber sehr optimistisch. Ist eigentlich viel zu nah an daheim für mich, aber ich habe mir schon vorgenommen, die mal zu besuchen. Vielleicht mache ich ja mal den Rennrad-Gastro-Test? ;-)

http://connect.garmin.com:80/activity/embed/72641404